Nachdem die Außenanlagen am Kindergarten Obertheres erneuert wurden, investiert die Gemeinde nun auch in die Neugestaltung der Außenanlagen am Kindergarten Untertheres. Der Gemeinderat beauftragte den verhinderten Bürgermeister Matthias Schneider, die Verhandlungen mit der Diözese Würzburg wegen eines Zuschusses zu führen und den Auftrag an das Büro Spielträume Bamberg zu vergeben. Die Höchstsumme von 80 000 Euro abzüglich des Zuschusses und abzüglich der Eigenleistung der Eltern darf dabei nicht überschritten werden.

Zu Beginn der Sitzung am Montagabend hatte der Vorsitzende des Caritas-Vereins Untertheres erklärt, Roland Klement, dass einige Spielgeräte und der Sandkasten schon seit einiger Zeit bemängelt worden seien und erneuert werden müssten. Daher sei eine komplette Neugestaltung das Ziel.

Dazu berichtete Tanja Potrykus von Spielträume, dass man Gespräche mit dem Kindergarten-Team und dem Elternbeirat geführt habe. Daraus sei ersichtlich geworden, dass die schönen alten Bäume im Garten erhalten bleiben sollten. Geplant sei nun, den Platz am Sitzbereich zu pflastern und dort einen Wasserspielbereich anzulegen. Auch sollten ein neuer Sandkastenbereich mit einer kleinen Spielhütte gestaltet, ein Klettertrum mit Rutsche sowie Holz- und Netzbrücke aufgestellt, am Hang weitere Holzstämme zum Klettern angebracht und eine neue Schaukel errichtet werden. Podeste um einige Bäume sollten künftig als Sitzplätze dienen.


Rott: Arbeiten sind dringend

Nach einiger Diskussion um die Kosten betonte Potrykus, dass die Obergrenze von 80 000 Euro auf jeden Fall eingehalten werde. Einige Gemeinderäte wollten zwar zunächst die endgültige Abrechnung der Außenanlagen am Kindergarten Obertheres vorgelegt bekommen. Doch der amtierende Bürgermeister Manfred Rott verwies auf die Dringlichkeit der Arbeiten, da sonst einige der Spielgeräte gesperrt werden könnten. Er betonte, dass der Kindergarten eine Aufgabe der Gemeinde sei und man sehr froh darüber sei, dass sich auch die Eltern bei den Arbeiten einbringen wollten. Nun gehe es vordringlich darum, über den Zuschuss der Diözese Würzburg zu verhandeln, damit die Umgestaltung noch heuer beginnen könne. Dem schloss sich der Gemeinderat schließlich an.

Mit dem Jahresbetriebsnachweis für 2017 für den Gemeindewald Theres des Universitätsforstamts Sailershausen zeigte sich das Gremium einverstanden. So wurden Ausgaben in Höhe von 22 673 Euro und Einnahmen von 49 194 Euro veranlagt, was einen Gewinn in Höhe von 26 521 Euro bedeutet.

Der Gemeinderat stimmte auch der Auflösung des Wasserverbandes zum Hochwasserschutz im nordwestlichen Steigerwaldvorland zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu. Für ihr Gemeindegebiet übernimmt die Gemeinde Theres künftig die Aufgaben des Wasserverbandes. Grundeigentum des Wasserverbandes im Gemeindegebiet Theres geht nach Auflösung des Verbandes entschädigungslos auf die Gemeinde Theres über.


Sorge um die Statik

Manfred Rott berichtete, dass die Bauarbeiten am Platz an der Linde in Untertheres aus verschiedenen Gründen zwischen 6000 und 7000 Euro teurer kommen werden. Detlef Stingl monierte die Arbeiten an der Böschung unterhalb des Friedhofs in Obertheres, da die Statik der Friedhofsmauer Schaden nehmen könnte. Das Landratsamt wurde bereits gebeten, den Fall zu untersuchen.

Positiv beschieden wurden die Bauvoranfrage von Carolin Winkler zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Obertheres und die Bauvoranfrage von Stefan und Jeannine Greb zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit überdachtem Stellplatz in Obertheres. Zur Genehmigung weitergeleitet wurde der Bauantrag von Rainer Zull zur Erweiterung einer barrierefreien Wohneinheit mit Garage in Untertheres.

Im Garten des Kindergartens Untertheres soll unter anderem der Platz am Sitzbereich (hinten) gepflastert und dort einen Wasserspielbereich angelegt werden. Dem sollen sich ein neuer Sandkastenbereich mit einer kleinen Spielhütte, ein Klettertrum mit Rutsche sowie Holz- und Netzbrücke, weitere Holzstämme zum Klettern anschließen.