Großer Andrang herrschte am Kirchweihsonntag bei der Freiwilligen Feuerwehr in Zeil. Beim "Tag der offenen Tür" konnte sich die Bevölkerung einen Eindruck über die Leistungsfähigkeit der Floriansjünger machen. Außerdem wurde das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) gesegnet und verdiente Mitglieder geehrt. Auch eine Abordnung der Paten-Feuerwehr aus dem nordrhein-westfälischen Herongen war nach Zeil gekommen.

Stolz auf das neue MZF zeigte sich Kommandant Tobias Hetterich, der die zusätzlichen Möglichkeiten der Verwendung erläuterte. Neben dem Mannschaftstransport können jetzt auch Rollwagen mittels Auffahrrampe und Ladungssicherung zum Einsatzort transportiert werden. Außerdem kann das neue Fahrzeug bei der Unterstützung der Einsatzleitung wertvolle Hilfe leisten.

In perfekter Zusammenarbeit mit der Stadt Zeil sei die knapp 80 000 Euro teure Anschaffung geplant und neben der staatlichen Förderung auch durch den Feuerwehrverein mit 5000 Euro bezuschusst worden, sagte Hetterich. Die kirchliche Segnung des Einsatzfahrzeuges übernahm Pfarrer Michael Erhart zusammen mit dem evangelischen Gemeindereferenten und Ehrenkreisbrandrat Helmut Leykauf.

Kreisbrandrat Ralf Dressel, Kreisbrandinspektor Peter Pfaff und der stellvertretende Landrat Oskar Ebert zeichneten verdiente Feuerwehrmänner aus, die bereits seit Jahrzehnten uneigennützig ihren Dienst zum Wohle der Allgemeinheit leisten. Kommandant Tobias Hetterich, sein Stellvertreter Patrick Scherbaum und Gruppenführer Kai Rikeit erhielten das Ehrenzeichen mit Urkunde, das der bayerische Innenminister Joachim Hermann zu ihrem 25. Dienstjubiläum verliehen hat. Noch einige Jahre mehr ist Michael Ankenbrand ehrenamtlich aktiv. Seit vier Jahrzehnten gehört der Krümler zur Feuerwehr, der als Dank für den unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl ebenfalls eine staatliche Auszeichnung erhielt. Für die 25-jährige Zugehörigkeit im Feuerwehrverein ehrte Vorsitzender Volker Winkelmann ebenfalls Tobias Hetterich, Kai Rikeit und Markus Koch, der viele Jahre in Bischofsheim aktiv war und selbst nach seinem Wegzug die Feuerwehr noch unterstützt.

Volker Winkelmann konnte mit einem besonderen Geschenk aufwarten, das er an Kommandant Tobias Hetterich übergab. Eine Wärmebildkamera im Wert von 2000 Euro hat der Feuerwehrverein finanziert, die nun künftig bei Einsätzen eine gute Hilfe für die Einsatzkräfte ist.

Bürgermeister Thomas Stadelmann hob die Regelmäßigkeit hervor, in der für die Feuerwehr Zeil neue Fahrzeuge und Gerätschaften angeschafft werden. "Wir wissen, wie wichtig die Feuerwehr für uns ist", sagte das Stadtoberhaupt und versprach auch weiterhin die Genehmigung notwendiger Investitionen. Gleichzeitig rief Stadelmann die Bevölkerung auf, Mitglied im Feuerwehrverein zu werden. "Die 15 Euro im Jahr sind sehr gut angelegt", warb der Bürgermeister für eine Unterstützung als aktives oder passives Mitglied der Zeiler Wehr.

Eine Übersicht über die Einsatzmittel der Feuerwehr verschafften sich die Besucher bei der Fahrzeugschau. Bei Vorführungen wurde eindrucksvoll demonstriert, wie schnell sich ein Wohnungsbrand ausbreiten kann und was passiert, wenn man eine mit Fett brennende Pfanne mit Wasser löscht. Eine riesige Feuerwand beeindruckte die Zuschauer als Ergebnis der falschen Löschmethode. Für den Nachwuchs war mit Hüpfburg, Kletterfelsen und Kinderschminken für viel Abwechslung gesorgt.