"Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!" Mit seinem neuen Programm begeisterte der Bamberger Kabarettist Mäc Härder auf Einladung des Kulturamts "Haßfurt live" am Freitagabend sein Publikum in der vollbesetzten Rathaushalle in Haßfurt.

Der Sonderpreisträger des fränkischen Kabaretts feierte mit den Haßfurter Gästen sein Jubiläum "30 Jahre auf der Bühne", wie er eingangs verkündete. Getreu dem Motto "Was der Arzt ist für die Kranken, das ist Mäc Härder für die Franken" schickte der Kabarettist die Endorphine in die Herzen der Zuschauer, die sich mit viel Beifall für einen entspannten Abend bedankten.

Wie sich die Welt verändert hat!

Mäc Härder ist bekannt aus "Kabarett aus Franken" und "Ottis Schlachthof". Als fränkische Frohnatur, die in der Rhön aufgewachsen ist, und als Wohltäter des treffenden Wortspiels brachte er mit seinem Programm "Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt!" eine einmalige Mischung aus Kabarett, Comedy und Artistik dar.

Der Kabarettist zeigte nicht nur, wie sich die Welt in den letzten 30 Jahren verändert hat: "Wir hetzen durchs Leben - ob wir 20 oder 60 Jahre alt sind. Selbst 80-jährige hängen mittlerweile genervt am Smartphone rum." Mäc Härder ließ in seinen Beiträgen übers Leben oder vielmehr als Überlebensprogramm auch immer wieder Spuren von Tiefsinn erkennen: "Wenn wir irgendetwas nicht wissen, schauen wir sofort im Computer oder im Handy nach." Es gleicht sich seiner Meinung nach sowieso alles aus: "Junge Menschen brauchen ihr Tablet, alte ihre Tabletten, Stadtbewohner lesen ,Landlust‘ und Geländewagen fahren in Innenstädten herum."

Mäc Härder stellte sich in einem von Pointen gespickten Parcours und im zweiten Teil kunterbunt gekleidet viele Fragen: "Wo hört der Mensch auf? Wo fängt der Rentner an?"

Putin, Trump und Erdogan

Auch die Weltgeschichte blieb nicht ungeschoren: "Das Römische Reich ging unter, das Mongolenreich ging unter und das Tausendjährige Reich dauerte nur zwölf Jahre." Der Kabarettist jonglierte nicht nur mit Wortpointen, sondern auch mit Gegenständen wie etwa mit leeren Flaschen, die mit dem Konterfei der Präsidenten Putin, Trump und Erdogan versehen waren.

Auch das Publikum, vor allem in den ersten Reihen, bezog er nicht nur bei seinen fränkischen Wortspielereien, sondern auch bei seinen akrobatischen Einlagen mit ein, um mit einem Medizinball, einem Ei und einem Apfel gekonnt um sich zu werfen.