Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr und des Feuerwehrvereins Rentweinsdorf-Lind sorgte nicht nur ein von Bürgermeister Willi Sendelbeck (SPD) spendiertes Wildessen, sondern die Wahlen der Kommandanten und der gesamten Vorstandschaft des Vereins für einen voll besetzten Feuerwehrschulungsraum. Kommandant bleibt Florian Rengstl, neuer Vorsitzender wurde Steffen Kropp.

Bei der Wahl der Kommandanten durften nur die anwesenden 42 Aktiven wählen. Für weitere sechs Jahre bleibt Florian Rengstl im amt. Sein Stellvertreter ist Jonas Ludewig (neu). Gerätewarte sind Wolfgang Georg und Thomas Sperber, Atemschutzgerätewarte Tobias Diringer und Ralf Sonnefeld und Jugendwarte Roland Bock und Ralf Vetter.

Dem neuen Vereinsvorsitzenden Steffen Kropp steht als Stellvertreter Frederik Schorn zur Seite, Kassier ist Herbert Marquardt und Schriftführer Markus Dürr. Als Beisitzer fungieren Marcel Neubert und Andreas Dürr. Vertrauensmann ist Frank Bürdek; Vergnügungswarte wurden Kurt Stepputat, Christoph Diringer, Wolfgang Martin, Thomas Franz und Tobias Diringer.


Der Bürgermeister Willi Sendelbeck stellte das gute Einvernehmen der Kommune mit der Wehrführung und des Vereins heraus, und er lobte besonders die Jugendarbeit in der Feuerwehr und den engagierten Dienst der Wehrleute. Der Feuerwehrreferent des Marktgemeinderates, Willi Andres, hob den guten Ausbildungsstand der Wehr hervor.

Der Feuerwehrvereinsvorsitzende Thomas Sperber teilte in seinem Rechenschaftsbericht mit, dass der Verein zurzeit 106 Mitglieder hat. Sperber listete die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres auf.

Neuanschaffung gefordert

Kommandant Florian Rengstl machte in seinem Bericht kein Hehl daraus, dass das Löschfahrzeug 8/6 mehrfach defekt war und die Mängel bisher von den Gerätewarten behoben wurden. "In zwei bis drei Jahren ist allerdings eine Neuanschaffung erforderlich", so der Kommandant. Rengstl. 14 Einsätze hatte die Wehr im vergangenen Jahr durchzuführen. Es waren ein Löscheinsatz, neun THL-Einsätze und vier Sicherheitswachen.
20 Jugendliche (Elf Mädchen und neun Jungen) sind in der Jugendfeuerwehr. Man trifft sich 14-tägig zu den Gruppenstunden, berichtete Jugendwart Roland Bock.

Der neue Vereinsvorsitzende Steffen Kropp würdigte die Verdienste seines scheidenden Vorgängers Thomas Sperber mit einem Geschenkkorb. Kropp verwies auf den Gemeindefeuerwehrtag am 13. und 14. Juni in Rentweinsdorf und besonders auf die Internetseite der Feuerwehr www.ffw-rentweinsdorf.de. sch