Im Freien ein kühles Getränk und eine Brotzeit genießen ist in diesem Sommer kaum möglich. Sofort wird man mehreren Wespen umgarnt, die an das süße Getränk oder das Fleisch der Brotzeit wollen.

Der Wespen- und Hornissenbeauftragte, Manfred Husslein vom Landratsamt Haßberge, bestätigt: "Ich würde es auf das Dreifache schätzen", sagt er. Auf diese Zahl kommt er, weil er bereits jetzt 120 Benachrichtigungen über störende Wespsennester erhalten hat. "Im letzten Jahr waren es 50", vergleicht Husslein.

Was passiert, wenn man ein Wespennest am Haus hat, wieso Wespen unter Artenschutz stehen und wie man sich ein wenig schützen kann, lesen Sie hier auf infranken.dePLUS.