Nicht mehr zeitgemäß ist die Abfallgrube auf dem Friedhof in Dankenfeld, die auch kein schönes Erscheinungsbild abgibt und durch einen Containerstellplatz ersetzt werden soll. Diese Container hätten sich schon in Fatschenbrunn und Kirchaich bewährt und positiven Zuspruch in der Bevölkerung gefunden, erklärte Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) bei einer Ortseinsicht des Bau- und Umweltausschusses des Gemeinderates Oberaurach am Donnerstag.

In Dankenfeld soll eine Lösung mit Granitmauersteinen gefunden werden, die den Containerplatz begrenzen. Um die Zufahrt und den Container von der Hollundergasse aus zu verdecken, wird ein Tor angebracht. Der Zugang sowie der Vorplatz der Leichenhalle, der derzeit asphaltiert ist, werden durch den Einbau eines gestalterischen Pflasterbelages neu hergestellt. Die alte und mittlerweile sehr unschöne Treppenanlage wird durch den Einbau von Granitblockstufen in Verbindung mit einem Mäuerchen aus Granitmauerstein ersetzt. Die beiden Stümpfe der Bäume am Kreuz, die durch ihren starken Wurzeltrieb die Oberfläche in der Vergangenheit zerstört haben, werden entfernt. Auch die Wasserentnahmestellen werden erneuert, wobei hier Granittröge zum Einsatz kommen, wie sie auch auf dem Friedhof in Trossenfurt stehen. Laut Schätzung der Bauverwaltung werden sich die Kosten auf rund 25 000 Euro belaufen. Der gemeindliche Bauhof wird mit der Umsetzung der Maßnahmen beauftragt.