2014 soll das "Jahr der Klassiker" werden. "Buchen, worauf man sich verlassen kann - das gilt für Reiseziele wie für Urlaubsformen", heißt es in einer Mitteilung eines großen Reisekonzerns.

"Wenn die Leute schon Geld ausgeben, dann wollen sie auch sicher sein, dass es gut investiert ist", übersetzt Sonja Liebenstein den Werbeslogan. Darum stehen in ihrem "Hofheimer Reisebüro" Mallorca und die Kanaren, die Türkei und Griechenland ganz oben auf der Wunschliste.

"Die Kunden haben ein Sicherheitsbedürfnis und wählen eher unkomplizierte Reiseziele", erklärt Sonja Liebenstein. Für die Geschäftsführerin ist gerade Hochsaison. "Bis März, April ist bei uns Hauptbuchungszeit", sagt sie. Die meisten Kunden wollten die Frühbucher-Rabatte nutzen. Viele Familien sicherten sich Plätze in der Ferienzeit.

Der Veranstalter "Frankenland Reisen" in Burgpreppach wirbt mit London und Schottland als neuen Reisezielen. Im schottischen Edingburgh findet jedes Jahr im August das berühmte Militärmusik-Festival "Edinburgh Military Tattoo" statt. "Ein Besuchermagnet", glaubt Nadja Oeser. Die 25-Jährige hat bei der Erstellung des neuen Reisekatalogs mitgearbeitet und weiß, welche Reiseziele bei den Kunden gut ankommen.

Der Schwerpunkt des Reiseveranstalters liegt auf Busreisen. In insgesamt acht Bussen chauffiert "Frankenland Reisen" seine Gäste an den Gardasee genauso wie zu Musicals in Hamburg oder Stuttgart oder an die Landungsbrücken großer Kreuzfahrtschiffe. "Es ist etwas ganz anderes, wenn man auch den Weg zum Reiseziel miterlebt", findet Nadja Oeser.

Die 25-Jährige hat bereits selbst viele Reisen begleitet. "Unsere Gäste bekommen eine qualifizierte Betreuung vor und während der Reise. Je mehr Erfahrung man hat, umso besser kann man sie beraten", sagt Nadja Oeser. Viele Gäste erfüllten sich mit einer Übernachtung auf der "Queen Mary 2" - einem der größten Passagierschiffe der Welt - einen Lebenstraum. Andere wollten die Mitternachtssonne am Nordkap miterleben. "Seit 2013 bieten wir auch Busreisen nach Island an, was sehr gut ankommt", erzählt Nadja Oeser.

Mit diesen Destinationen bedient das Burgpreppacher Unternehmen nicht den Geschmack der Massen. Denn in seiner Jahresbilanz 2013 nannten der Touristik-Riese "DER Touristik Köln" (dazu gehören etwa die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg) und das Online-Reisebüro "Opodo” die Insel Mallorca, die Türkei und Ägypten als die beliebtesten Reiseziele der Deutschen.

Auch Griechenland ist - nach einem kurzen Einbruch der Urlauberzahlen durch die Eurokrise - wieder stark im Kommen. Genauso wie Ägypten, das sich nach den politischen Unruhen im Herbst 2013 langsam von dem Rückgang der Touristenzahlen erholt.

In der Zeit von Mitte August bis Ende September hatten die meisten Reiseveranstalter ihre Reisen ans Rote Meer abgesagt. In der Zeit haben vor allem Tunesien, die Türkei und die Kanarischen Inseln von den stornierten Reisen profitiert. Nun lockt Ägypten die Tauch- und Badeurlauber mit Billigangeboten.

Solche Super-Schnäppchen sind dem Touristiker Harald Bittner ein Dorn im Auge. Sein Unternehmen "Reiseservice Bittner" in Haßfurt hat sich zwar auf die Organisation von Gruppen- und Vereinsreisen spezialisiert. Dennoch hat Harald Bittner auch innerhalb seiner Zielgruppe einen unerfreulichen Trend festgestellt. "Viele Kunden wählen nur noch billig und kein bestimmtes Reiseziel", sagt er.

Ein Zeitgeist, dem er sich nicht beugen will. "Unser Reiseservice setzt auf Qualität, hochwertige Hotels in guter Lage mit hochwertiger Verpflegung. Das ist unser Auftrag, und dem bleiben wir auch treu."

Glücklicherweise gebe es noch Kunden, die diesen Service schätzten. Der "Reiseservice Bittner" hat sein Angebot in diesem Jahr auf bewährte Ziele wie Gardasee, Südtirol, Brüssel, Berlin oder Breslau ausgerichtet. "Man muss schauen, was ankommt", sagt Harald Bittner.