Der Fasching ist in Holzhausen wieder angekommen. In dem Stadtteil von Königsberg, der früher zu den Faschingshochburgen im Landkreis zählte, war es in den letzten Jahren rund um den Fasching sehr still geworden. Zwei, manchmal auch drei Büttensitzungen, sogar oft mit Akteuren der "Fränkischen Fastnacht" waren jährlich die Regel. Ein Kinderfasching war übrig geblieben.

Nun wurde am Samstag nach drei Jahren im Sportheim mit einem "Bunten Abend" die Wiedergeburt des Faschings in Holzhausen eingeläutet. Und dieser Versuch ist geglückt. Unter dem Motto "Mit einem Schlag zurück am Tivoli 2018" wurde den Zuschauern im voll besetzten Saal ein über dreistündiges Programm mit unterschiedlichen Darbietungen geboten. Ein Programm, bei dem nie Langweile aufkam und bei dem man merkte, dass es an der Zeit war, in Holzhausen wieder den Fasching aufleben zu lassen.

Neben etlichen "altgedienten Faschingsnarren" unterhielten auch viele junge Akteure das erwartungsvolle Publikum. So die kleine Leonie Schmidt mit ihrem Vortrag "Ich möchte doch so gern Prinzessin sein", bei dem sie sich ihren Prinzen selbst aussuchen möchte. Oder beim Vorführtanz der "Dancing Kids" zur musikalischen Begleitung "Hüttenzauber". Die elf Mädchen und ein Bub begeisterten die Zuschauer so, dass sie um eine Zugabe nicht herumkamen.

"Bunter Abend" bedeutete, dass nicht, wie vor Jahren, ein Elferrat unter dem Beifall des Publikums zu Beginn des Abends in den Saal einzog und auf der Bühne Platz nahm, sondern begonnen wurde mit dem plötzlichen Erscheinen von "Conchita und Wurst" in Person von René Haßfurther und Markus Simon, die mit ihrem Lied gleich für Stimmung sorgten. Begrüßt wurden sie von den beiden Moderatoren des Abends, Manuel Schuster und Patrick Lugert, die zudem die Holzhäuser Gardemädchen auf die Bühne mitgebracht hatten, die mit einem Marschtanz die Stimmung steigerten. Dass sie aber nicht nur zum Marschrhythmus über die Bühne wirbeln können, zeigte die Garde später auch bei einem Showtanz zu Schlagern der 80er Jahre.

Die Besonderheiten einer Erbschaft wurden bei den Auftritten thematisiert. Die Besucher hörten den Vortrag eines Pizzabäckers und verfolgten den Programmpunkt "Edelherb". Zum Abschluss gab es einen Kinosketch, bevor sich alle Akteure zu einem großen Finale auf der Bühne versammelten.