"Unicor" stellt Wellrohr-Ex-trusionsanlagen (Corrugatoren) her. Das sind Maschinen, mit denen Wellrohre aus Kunststoff produziert werden können. Mit dem Kauf von "Adescor" weitet die Haßfurter Firma die Geschäfte in Nordamerika (Kanada, USA) aus. Die "Unicor" GmbH ist seit Juli 2013 Mehrheitseigner der kanadischen "Adescor" Inc. aus Exeter in Ontario. Mit dem Erwerb will Haßfurt seine Marktstellung und -nähe zu den nordamerikanischen Kunden und Wellrohrherstellern ausbauen. Die Firma "Adescor" bietet den Angaben zufolge als einer der am Markt führenden Hersteller von Nachfolgeeinheiten "Downstream Equipment" für die Kunststoffwellrohrindustrie an. Zu den Komponenten, die das Unternehmen für die Wellrohrproduktion entwickelt, baut und vertreibt, gehören Sägen, Abschneider, Muffentrimmer und zahlreiche weitere Maschinenvorrichtungen, die in Extrusionsanlagen eingesetzt werden.

Der Hauptmarkt von "Adescor" ist Nordamerika, wo "Unicor" und "Adescor" schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. Gemeinsam wurden bereits zahlreiche Projekte realisiert. Zu den größten Kunden von "Adescor" in den USA gehört unter anderem der größte Wellrohrproduzent: ADS.

Tony Kime, bis dato "Unicor"-Vertreter und Anteilseigner von "Adescor", wird in Zukunft als Präsident die Geschäfte von "Adescor" leiten. Der bisherige Präsident Bill Kime wird sich in den Ruhestand zurückziehen, aber immer noch als Berater für die Firma zur Verfügung stehen, wie die Firma in Haßfurt weiter informierte.
Erfreut zeigt sich "Unicor"-Geschäftsführer Klaus Kaufmann über die Übernahme: "Wir sind glücklich, eine erfahrene Firma wie Adescor in unser Unternehmen geholt zu haben. Damit können wir unsere Position am nordamerikanischen Markt mit weiteren Produkten und Serviceleistungen, die den Bedürfnissen des regionalen Marktes entsprechen, deutlich stärken."

Für die rund 130 Mitarbeiter in Haßfurt wird sich mit der Übernahme des kanadischen Betriebes nichts ändern. Die Arbeitsplätze blieben "vollkommen erhalten", versicherte der Unternehmenssprecher Rinco Albert auf Anfrage unserer Zeitung. Die Firma "Unicor" erzielte zuletzt (2012) nach seinen Angaben einen Jahresumsatz von 23 Millionen Euro.