Was tun mit einem bewusstlosen Menschen? Kilian Bühl kennt die Handgriffe. Ruhig und zielstrebig fasst er an, und kurz darauf liegt Lukas Stappenbacher in der stabilen Seitenlage. Lukas ist natürlich kerngesund und wach, doch jetzt hat er erst einmal perfekt ein Unfallopfer gemimt.

Lernen in den Ferien

Vier Tage Ferien? Das ist für die Jugenfeuerwehrleute aus den Oberauracher Gemeindeteilen Trossenfurt, Tretzendorf und Hummelmarter viel zu langweilig. Sie verbrachten den Montag und den Dienstag beim Erste-Hilfe-Lehrgang im Oberaurach-Zentrum. Natürlich müssen Feuerwehrkräfte nicht nur Feuer löschen und Menschen aus Autowracks befreien, sie müssen auch qualifizierte Erste Hilfe leisten können. Und um das zu lernen hatten sich die Jugendlichen der Großgemeinde Oberaurach gemeldet.

Mit Feuereifer waren rund 30 Teenager dabei, auch wenn der Start um 9 Uhr am Montagmorgen nicht bei allen Beifall fand. Die Ausbilder Günther Schleelein und Johannes Wagenhäuser hatten schnell die Aufmerksamkeit auf ihrer Seite, und die Jugendlichen lernten eifrig alles Wissenswerte über Druckverband, stabile Seitenlage und die richtige Behandlung von Schockzuständen.

Zum Erste-Hilfe-Kurs gab es auch die neuen T-Shirts und die restlichen Schutzanzüge. Die Schutzhelme steuerte die Gemeinde Oberaurach bei.

Jugendflamme für die jungen Helfer

Neben der Ersten Hilfe lief auch die Grundausbildung der Jugendfeuerwehr weiter, und so konnte Jugendleiter Michael Thomann die Jugendflamme an Florian Achtziger, Joshua Vizl, Theresa Markert, Sabrina Schick, Annalena Benkert, Sonja Müller und Leonie Hubert überreichen.