Goethes "Wahlverwandschaften" in einer modernen Bühnenfassung zeigt das Fränkische Theater aus Schloss Maßbach am Donnerstag, 8. November, um 20 Uhr in der Stadthalle in Haßfurt und am Dienstag, 13. November, um 19. 30 Uhr im FTE-Saal in Ebern. Die Regie führt Rolf Heiermann, das Bühnenbild entwirft Peter Picciani und die Kostüme Daniela Zepper. In den Hauptrollen spielen Andreas Armand Aelter, Katharina Försch, Rolf Kindermann und Sandra Lava.

Baron Eduard hat seine Jugendliebe Charlotte geheiratet und lebt mit ihr auf einem Landgut, wo er die gärtnerisch-architektonische Umgestaltung in Angriff nimmt. Dazu holt er sich seinen Freund Otto als Berater und Gartenvermesser. Charlotte fürchtet die drohende Einsamkeit und lädt sich ihre unschuldig-jugendliche Nichte Ottilie als Gesellschafterin ein. Doch die Harmonie ist durch das Eindringen der beiden Neuankömmlinge gestört: Eduard verliebt sich in Ottilie, Charlotte fühlt sich zu dem praktisch denkenden Otto hingezogen.

Das Publikum erlebt Goethes Ehe- und Gesellschaftsroman diesmal also als packendes Kammerspiel.