Das beste Geschäftsjahr der Firmengeschichte soll sich für die Belegschaft auszahlen. Für die Mitarbeier gibt's Bonuszahlungen. Das gab die Firma Rösler Oberflächentechnik GmbH mit Hauptsitz im Untermerzbacher Gemeindeteil Memmelsdorf bei einem Informations- und Familientag bekannt.

Die 20 "Neuen" in den Reihen der Mitarbeiter besichtigten mit ihren Familien das Untermerzbacher Werk ihres zukünftigen Arbeitgebers.
Mit großem Engagement bereiten einem Bericht des Unternehmens zufolge die Rösler-Ausbilder mithilfe der Auszubildenden jedes Jahr im Frühsommer diesen Nachmittag für die am 1. September beginnenden Berufseinsteiger vor.

Einblick ins Unternehmen

Die etwa 60 Besucher erhielten Einblicke in das Unternehmen und seine Geschäftsbereiche Gleitschlifftechnik und Strahltechnik. "Zugleich", heißt es in der Pressemitteilung, "ist dies eine schöne Gelegenheit, sich untereinander etwas näher kennenzulernen."

Im Zusammenhang mit dieser Unternehmensvorstellung gab die Geschäftsleitung auch die neuen Zahlen des Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahres bekannt: Rösler erwirtschaftete in einem "doch sehr durchwachsenen vergangenen Geschäftsjahr" mit 260 Millionen Euro erneut einen Rekordumsatz. Zurückzuführen sei dies zum einen auf den von der Meyer Werft erhaltenen Großauftrag über acht Millionen Euro. Zum anderen zahle sich aus, dass Rösler ein breit diversifizierter Maschinenbauer ist. "Man ist nicht so sehr den branchenspezifischen Schwankungen unterlegen, da sich das Unternehmen auf viele Sektoren vom Stahlhandel, Gießereitechnik, der Medizintechnik, Luftfahrt bis hin zur Automobilindustrie spezialisiert hat", erklärt Ute Klee von der Marketingabteilung des Unternehmens.

Aktuell 1500 Mitarbeiter

Der Oberflächenspezialist beschäftigt an den beiden Standorten Hausen/Bad Staffelstein und Memmelsdorf/Untermerzbach und den 15 weltweiten Niederlassungen nun insgesamt 1.500 Mitarbeiter.

Stephan Rösler, der geschäftsführende Geschäftsführer der Firma, ließ angesichts dieser positiven Umsatzzahlen Bonuszahlungen auszahlen. Jeder Vollzeit-Mitarbeiter erhält 750 Euro (anteilig für Teilzeitbeschäftigte).
"Natürlich habe man die Zahlen und Entwicklung im Blick, aber Ende des letzten Jahres war noch nicht mit diesem doch sehr erfreulichen Ergebnis zu rechnen", sagt Rösler: Er wolle einen positiven Impuls setzen und seinen Mitarbeitern Danke für ihr Engagement und ihre Leistungsbereitschaft sagen.