Kurz vor 12 Uhr am Samstagmittag wurde die Haßfurter Feuerwehr zu einem Wohnhausbrand in der Dr.-Ambundi-Straße in Haßfurt gerufen. In der ersten Meldung hieß es sogar, Personen seien in Gefahr. Das hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Verletzt wurde niemand.

Auf der Anfahrt bekamen die Floriansjünger von der Leitstelle die Information, dass es sich doch nicht um ein brennendes Haus handelt, sondern um eine große Hecke, die in Flammen steht. Die Haßfurter Polizei hat vorsorglich das Haus geräumt.

Nach den Angaben des Feuerwehrkommandanten Martin Volpert hat ein Trupp mit Atemschutz und für den Schnellangriff die Brandbekämpfung übernommen. Aufgrund des starken Windes und der Größe der Hecke schlugen die Flammen bis zur Höhe des Dachs, und deshalb kontrollierte ein zweiter Trupp mit Wärmebildkameras das Gebäude sowohl von innen als auch von außen. Das Feuer habe sich "nicht in das Haus reingefressen", bilanzierte Volpert nach dem Einsatz.

Die Hecke wurde auf einer Länge von gut zehn Metern zerstört. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei ermittelt. Personenschaden war nicht zu beklagen, allerdings beträgt der Sachschaden 5000,- Euro, denn auch das Haus wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Die Haßfurter Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Augsfeld konnte ihre Anfahrt abbrechen und umkehren.