"Du warst da, wo andere fehlten. Wir werden dich vermissen." Vera Braun von der evangelischen Kirchengemeinde Westheim/Eschenau sprach aus, was viele katholische und evangelische Christen aus der Gemeinde Knetzgau dachten. In einer ökumenischen Abendsegenfeier in der Pfarrkirche Knetzgau, umrahmt von der Band "Spurensucher", wurde Pastoralreferent Volker Krieger verabschiedet. Nach 14 Jahren Dienst in der Pfarreiengemeinschaft tritt er mit seiner Frau Doro ein Sabbatjahr an.

"Samenbomben" zum Abschied

Krieger habe die Gottesdienstform des ökumenischen Abendsegens getragen und aufrechterhalten, dafür dankte ihm Vera Braun.

Volker Krieger selbst ging der Frage auf den Grund: "Was ist der Mensch?" Jeder Einzelne sei ein Ausdruck für die Liebe Gottes. Sich nicht verrückt zu machen und den eigenen Weg zu gehen, gab der Pastoralreferent den Besuchern mit auf den Weg.

Den Rückenwind zum Aussenden gaben dem Ehepaar Krieger die Freunde des Pilgervereins. Sie bildeten um den Altar herum einen Kreis und bündelten den Segen, den Dagmar Schnös durch einen Spruch und die Überreichung von "Samenbomben" bekräftigte.

Bei der anschließenden Begegnung im Pfarrsaal gab es Umarmungen, liebe Worte und Geschenke. "Du warst den Menschen nahe", sagte Gemeindereferentin Ilse Waldenmeier. Die Verkündigung habe er bodenständig herübergebrachte.

Als Evangelium "auf zwei Beinen" bezeichnete Waldenmeier ihren scheidenden Kollegen, der mutig und klar seine Meinung geäußert habe.

"Viel Gutes gewirkt"

Pfarrer Michael Weck dankte Krieger für seine menschliche und spirituelle Mitarbeit im pastoralen Team und überreichte einen Bildband mit einer Auswahl an Pilgerorten.

Bürgermeister Stefan Paulus dankte Krieger für 14 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit. Er habe viel Gutes bewirkt. Mit der I Pilgerkirche habe er einen Begegnungsort geschaffen, an dem Menschen Rat, Trost und Lebenshilfe fanden. Der Pastoralreferent sei oft steinige Wege gegangen, werde aber tiefe Spuren hinterlassen, schloss Paulus.

"Ehrlich, konfrontativ und damit frei" - mit diesen Attributen umschrieb Vera Braun den scheidenden Pastoralreferenten, dem sie im Namen der evangelischen Kirchengemeinde dankte. "Wir hatten, haben und hätten dich weiterhin nötig, dich und die von dir gelebte wahre Gemeinschaft", sagte sie.

Das Team des Kindergartens Westheim verabschiedete sich mit einem Pilgertuch, die Pilgerfreunde übergaben einen Korb voller Wolle für eine neue Pilgerjacke, für die Heidi Merz und Dagmar Schnös in einem Sketch schon mal Maß nahmen.