Völlig in Eigenregie haben die Cantarella-Aktiven, derzeit 27 junge Damen und acht Herren, das Geburtstagskonzert organisiert, die Lieder ausgewählt, Probenwochenenden vereinbart, für eine eindrucksvolle Lichttechnik gesorgt und eine Präsentation vorbereitet, die während des Medleys aus Melodien eines Jahrzehnts und des Themen-Liedes der 72-Stunden-Aktion des BDKJ im Hintergrund lief. Dabei wurde deutlich, wie viel Freundschaft in zehn Jahren in diesem Chor gewachsen ist.

Ein Zeichen dieser Freundschaft und der Begeisterung für den Gesang ist auch "Cantatett". Ramona Hauck, Angelina Oppelt, Sarah Scheuring und Katharina Münch, alle vier "alte Hasen" des Jugendchores, können wegen Ausbildung und Studium nicht mehr regelmäßig an den werktäglichen Proben von Cantarella teilnehmen. Aber natürlich singen sie noch immer gern - und auch sehr gut, wie sie inzwischen als Quartett beweisen. Auch am Jubiläumsabend hatten sie zwei Auftritte mit viel Applaus - und die Vorbereitung auf dieses Konzert als Chormitglieder haben sie natürlich auch in ihren Zeitplan eingetaktet. Als "Cantatett" begeisterten sie unter anderem mit "Ex's and Oh's" oder "Tears in Heaven".

Als den "Stolz unseres Vereins" bezeichnete der Ehrenvorsitzende der Sängerlust Eltmann Werner Singer den Jugendchor Cantarella während dessen Jubiläums-Konzerts anlässlich des zehnjährigen Bestehens. Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Stadthalle und die Besucher wurden belohnt mit einem Chorkonzert der Extraklasse. Die jungen Leute unter der Stabführung von Sonja Wißmüller präsentierten mit jugendlichem Schwung, viel Charme, aber auch Inbrunst und Hingabe ein Programm, das alle mitriss und am Ende mit stehendem Beifall belohnt wurde.

Mut zu Einzelauftritten haben auch "Die Jungs", von Werner Singer als "Boygroup" bezeichnet. Auch Lukas Halpfer, Peter Marosky, Jan Rautner, Dominik Stapf, Lukas Wasser und Lorenz Zettelmeier wagten sich aus dem Chor heraus und präsentierten "Stand by me", "Photograph" und "Honey, I"m good".

Die "Sängerlust", das war über Jahrzehnte ein Männergesangverein mit seinem Aushängeschild, dem "Doppelsextett". Man habe sich lange bemüht, den Verein zu öffnen und die Gründung des Frauenchores 1995 sei ein Glücksfall gewesen, so Werner Singer und Ursula Bauer, die im Namen der Vorstandschaft gratulierten. Bald gab es mit den Wallburgspatzen einen Kinderchor und als die ersten "Spatzen" größer wurden, einen Jugendchor. 2009 übernahm Sonja Wißmüller die Leitung und ihr gelang es, 2011 auch die ersten jungen Männer zu integrieren, so dass der Chor jetzt ganz klassisch vierstimmig singen konnte. Klassisches Liedgut gehört durchaus auch zum Repertoire von "Cantarella", aber die Dirigentin wie die Sängerinnen und Sänger selbst setzten auch ganz neue Akzente mit Gospels, Pop-Songs und Musical-Melodien.

Dazu kommen kleine Choreographien wie bei den Medleys aus "Grease" oder der Serie "Glee".

Oft werden "Cantatett" gebeten, Hochzeiten oder Taufen zu umrahmen - neulich als Flashmob sogar einen Heiratsantrag. Deshalb gehören viele gefühlvolle Lieder zu ihrem Programm - nach der Pause jedoch eröffneten sie am Samstag mit "We will rock you". Gospels wie "This little light of mine" oder deutsche christliche Lieder wie "Rückenwind" begeisterten das Publikum ebenso.

Neben Sonja Wißmüller dirigieren mittlerweile auch Sarah Scheuring und Clara Viering. Und Katrin Alka und Lorenz Zettelmeier führten ganz lässig durch das Programm, das höchste Anforderungen an die Stimmen und die Ausdauer stellte. Als Abteilung der Sängerlust organisieren sich "Cantarella" selbst, Abteilungsleiter ist Jan Rautner, der sich im Namen des Chores bei Sonja Wißmüller bedankte und bei allen, die die Vorbereitungen und die Durchführung des Jubiläumskonzerts möglich machten. Als Band begleiteten das Jubiläumskonzert Maria Leitner, Joshua Zettelmeier, Christian Leitner, Peter Marosky, Gisa Leitner und Hendrick Thielsch den Chor.