Der 20-Jährige wurde verurteilt, weil er einem 43-Jährigen mit einem Faustschlag ein blaues Auge verpasst hatte. Der Vorfall passierte in Bamberg im Oktober vergangenen Jahres.

Auseinandersetzung

Der Angeklagte und sein späteres Opfer waren sich in der Oberen Sandstraße in Bamberg begegnet. Dort hielt der 43-Jährige ein Handy in seiner Hand, und der 20-Jährige glaubte, der Ältere würde ihn damit filmen. Das wollte der 20-Jährige nicht, der vor Gericht einräumte, dass er alkoholisiert war. Es kam zu einem Wortgefecht, ehe der Jüngere dem 43-Jährigen einen Faustschlag aufs Auge versetzte. Das Opfer gab an, dass es drei Tage Schmerzen hatte, und das blaue Auge war noch einige Tage länger zu sehen.

Einschlägig vorbelastet

Das Jugendschöffengericht unter dem Vorsitz von Richter Martin Kober verurteilte den Angeklagten zu einer Woche Dauerarrest. Der Beschuldigte ist einschlägig vorbelastet.