"Der erfolgreiche Abschluss an unserer Schule mit der Mittleren Reife und dem Qualifizierenden Mittelschulabschluss erfreut nicht nur euch und eure Eltern, sondern erfüllt uns alle mit Stolz. Ich wünsche euch, dass euch auf dem Weg zum Erwachsensein auch weiterhin gebührende Anerkennung und Wertschätzung gezollt wird." Dies betonte der Rektor Raimund Willert bei der Entlassfeier der Georg-Göpfert-Mittelschule in der Stadthalle von Eltmann.

Die Religionspädagogin Sarah Zeidler und Diakon Joachim Stapf hatten die Feier mit einer Meditation eröffnet, bei der sie die Schulzeit als eine "Busfahrt des Lebens" bezeichneten. Zwei Schülerinnen teilten dabei erleichtert mit, dass sie endlich die letzte Fahrt geschafft hätten. Sie gaben aber auch zu, dass auf der Fahrt die Eltern öfter Benzin oder Öl nachgießen oder auch einmal Feuer unter den Hintern machen mussten. Trotzdem sei man eine gute Reisegruppe gewesen und alle könnten stolz sein, es bis hierher geschafft zu haben.

Bürgermeister Michael Ziegler gratulierte den Entlass-Schülern und meinte, dass sie mit diesem Schulabschluss das erste große Ziel in ihrem jungen Leben erreicht hätten. Dabei hob er hervor, dass die Georg-Göpfert-Mittelschule darauf achte, dass jeder mitkomme, seine Talente entfalten und dabei seine Persönlichkeit entwickeln könne. Auch auf Toleranz werde sehr viel Wert gelegt.

Elternbeiratsvorsitzende Doris Schramm - sie wurde im Rahmen der Feier nach elf Jahren im Amt verabschiedet - verdeutlichte, dass die Schüler nun ihre Schulzeit hinter sich hätten, in eine Berufsausbildung gingen oder auch eine weiterführende Schule besuchen wollten: "Das Leben geht weiter nach dem Motto: Man lernt nie aus!"
Rektor Raimund Willert sprach von einem der bedeutendsten Tage im Leben der 75 Abschluss-Schüler. 26 von ihnen hätten das Ziel der "Mittleren Reife" erreicht und 38 Schüler hätten den qualifizierenden Abschluss erfolgreich bestanden. Die Klassenlehrer bestätigten, dass nur noch sehr wenige Schüler keine Lehrstelle hätten oder eine weitere schulische Ausbildung anschlössen. Zwei Mädchen haben dabei eine nicht alltägliche Wahl getroffen.


Gegenseitigen Respekt gefordert

Jessica Becker möchte als "Aupair-Mädchen" in ein englisch sprechendes Land gehen. "Kanada, Amerika und Australien sind dabei meine Top-Favoriten." Weil dies vielfach aber erst für Bewerber ab 18 Jahren angeboten wird, hat Jessica jetzt noch etwas Zeit, will als erstes den Führerschein machen: "Auf jeden Fall will ich etwas mit Sprachen machen, vielleicht auch Dolmetscherin oder Stewardess", sagt sie.

Für Ronja Neiling ist eigentlich klar, dass sie Veranstaltungstechnikerin werden will. "Ich bin durch meine Mama darauf gekommen, die das auch macht, und da war ich schon öfter einmal mit dabei." Dabei komme man vielen Sängern, Musikern und Künstlern zusammen. Neiling: "So war ich schon öfter bei Auftritten der ,Rammstein'-Coverband ,Stahlzeit' oder der Rockband ,Good news' dabei."

Rektor Willert stellte heraus, dass gegenseitiger Respekt eine Grundvoraussetzung für das Leben sei. Auch mit dem Blick auf Flüchtlingsschüler ging er auf diesen Respekt ein. "Wir sollten anerkennen und respektieren, dass Menschen, die aus anderen Kulturen stammen, nicht postwendend und wie auf Knopfdruck alle unsere Normen, Regeln und Konventionen verinnerlichen können.

Die Schulband unter der Leitung von Lehrer Toni Martin umrahmte die Feier musikalisch, während die Schülerinnen Jana Reich und Pauline Lutz Dankesworte sprachen.

Lob
Für die besten Mittelschüler in Eltmann gab es Präsente.

Mittlere Reife
Schulbeste ist Stella Juckert (Zeil), es folgen mit dem gleichen Schnitt Ann-Sophie Gehring (Kirchlauter), Jana Reich (Breitbrunn), Jonas Helfrich (Oberschleichach) und Ronja Neiling (Bischofsheim). In den einzelnen Fächern wurden ausgezeichnet, Deutsch: Jennifer Brückner (Eltmann), Mathematik: Jonas Helfrich (Oberschleichach), Englisch: Maximilian Kirchner (Kirchlauter), Wirtschaft: Lukas Schwemlein (Oberschleichach), Technik: Nico Bräuter und Niklas Oppelt (beide Oberaurach) und Soziales: Ann-Sophie Gehring (Kirchlauter).

Qualifizierender Mittelschulabschluss
Schulbeste sind Andre Neuß (Sand), Marcel Greubel (Ebelsbach) und Lukas Sperber (Kottendorf). Für die einzelnen Fächer gilt, Deutsch: Marcel Greubel (Ebelsbach), Mathematik: Lukas Sperber (Kottendorf), Englisch: Andre Neuß (Sand), Wirtschaft: Alexander Basel (Eltmann), Technik: Christopher Hoch (Koppenwind) sowie Soziales: Sophie Kleinhenz (Limbach).