Christian Licha

EbernEine "Völkerwanderung" der besonderen Art erlebte Ebern wieder einmal am Wochenende. Zum zehnten mal lockte die Eberner Musiknacht, und wieder war in sechs Lokalen viel geboten und auch die Stimmung war fantastisch.

Das Café Wagner war bereits zur ersten Runde gut besucht. Die "Alligators of Swing" verbanden die Leichtigkeit des Swing mit dem tiefen Gefühl des Blues und der Kraft des Boogie Woogie. Der Pizzablitz war auch bis zum letzten Platz gefüllt, als der Ire Joe Ginanne bereits zum dritten Mal in Ebern alleine mit seiner Gitarre die Songs der musikalischen Helden seiner Jugend darbot.
Ebenfalls ein regelmäßiger Gast bei der Musiknacht ist Helt Oncale, der mit seiner lebensfrohen Musik im Veracruz das Publikum mit Gitarre, Fiddle, Mandoline und Banjo begeisterte. In der Rathaushalle war "Hang Loose", eine Band aus dem Kitzinger Raum zu Gast. Wie auch schon 2015 sorgte sie für die richtige Partystimmung mit einem ausgefeilten Programm sämtlicher Stilrichtungen. Mit schmissigen Stücken aus Kuba, Spanien und Mexiko brachten "Los Comandantes" gute Laune in die Frankenstuben. Die Gäste feierten fröhlich mit bei scharfen Rhythmen und groovigen Songs. Schließlich präsentierte dann noch die Gruppe "Dreyklang" unplugged Coversongs im Streitsgarten. Auch hier herrschte eine einmalige Stimmung bei Partysongs zum Mitsingen und Mitklatschen.


Rekordbesuch im zehnten Anlauf

Von einem Besucherrekord sprach der Vorsitzende des ausrichtenden Sport- und Kulturvereins. Mit 650 Bändchen wurden heuer soviel verkauft wie noch nie, erzählte Walter Ullrich. Dem Initiator der Musiknacht freut es, dass auch die zehnte Auflage ein so großer Erfolg war. "Wenn die Menschen von Kneipe zu Kneipe ziehen, unterwegs Meinungen über das Programm austauschen, das macht Laune und davon lebt die Veranstaltung"," sagte Ullrich. Auch freute er sich, dass alle Musiknächte immer friedlich abgelaufen sind und das fröhliche Feiern im Vordergrund stand.

Auch Bürgermeister Jürgen Hennemann war wieder dabei und half mit an der Abendkasse. Für ihn ist die Musiknacht ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Eberner Kulturlebens. Das Stadtoberhaupt lobte auch die immer gute Auswahl der Musiker durch den Verein.


In alter Verbundenheit

Die Zuschauer waren in jeder Altersklasse vertreten und man sah nur fröhliche Gesichter. Besonders begeistert von dem Event war das Eberner Original "Baumi" alias Markus Baum. Passend zu seiner Heimatstadt trug das richtige T-Shirt an, welches seine Verbundenheit zu seiner Heimat zeigte. Bereits alle Jahre war er bei der Musiknacht dabei, so dass es auch in diesem Jahr selbstverständlich für ihn war, zusammen mit seiner Freundin Pamela Schreiner, so richtig abzurocken. Fast alle Lokale hatten die beiden in dieser musikalischen Nacht besucht und fanden überall die Musik erstklassig.