"Jubel!" - schallt das Kommando Peter Vatters bis zum Rathaus. Der Chef der Bamberger Gruppe "Fünfeinhalb Ster" hat sich zum Zeremonienmeister bei der siebten Auflage des Eberner Mittelalterfests bestimmen lassen: "So was wie der Bundeskanzler des Marktes, lacht der Marktvogt, "nix auf der Pfanne, aber laut reden".

Die Köpfe dahinter

Das eigentliche Sagen aber haben Helen Zwinkmann und Bernd Ebert vom Touristbüro der Stadt sowie Karin Fenn. Die Welkendorferin war selbst als Gerümpelhex jahrelang auf Mittelaltermärkten unterwegs. Sie hat rund 200 Stunden investiert , Mittelalter-Freunde aus der Republik zusammengetrommelt und die Veranstaltung richtig aufgemöbelt.

So entsteht in der Altstadt und im Anlagenring für zwei Tage ein munteres historisches Treiben mit Lagergruppen, Musik, Gauklern und Handwerkern, Feuerattraktion, Händlern und bunter Kinderunterhaltung. Im Zentrum steht der Grauturm, im Wolzngarten lockt ein Greifvogelschau. Medicus, Wahrsager und Geschichtenerzähler ziehen die Gäste in ihren Bann. Der Zuspruch beweist: Das neue Konzept kommt prima an.

Eberns Kinder als Bürgerwehr

Begeistert vom Ambiente ist Iris Schenk, Chefin der fünfköpfigen Familien-Musiktruppe "Bene vobis". Die Berlinerin tritt auf rund 40 Märkten jährlich auf, erstmals nun auch in Ebern. "Eine entzückende Altstadt, die Häuschen, der Naturstein, alles so gepflegt und grün. Wunderschön!", schwärmt sie. Carsten Rosenbusch wagt sich als Bierfan an die fadenbetriebene Freibier-Trink-Maschine - "Geil und witzig", findet der Kulmbacher. Am Ende einer Schwertkampfvorführung darf eine "Streitmacht Eberner Kinder" eine Entführung verhindern und den bösen schwarzen Ritter mit vereinten Kräften "niedermetzeln". Aufgepasst, Ihr Königsberger, in Ebern reift eine schlagkräftige Bürgerwehr heran!