Schulden? Wer davon weg kommen will, muss es lernen, den Tatsachen ins Gesicht zu schauen. Und dazu empfehlen sowohl die Schuldnerberater der Caritas im Landkreis Haßberge wie Bankenberater ein wichtiges Mittel. Nämlich einen Haushaltsplan aufzustellen. Dazu gehören nicht nur die Ein- und Ausgaben, die jeden Monat anfallen, sondern auch alle Ausgaben, die das Jahr über aufschlagen. Die Autoversicherung oder die Steuer oder GEZ-Gebühren. Diese Jahresgebühren muss man zusammenzählen, durch zwölf teilen und auf die monatlichen Ausgaben aufrechnen. Und dann heißt es, dieses Geld auch wirklich wegzulegen, um es dann parat zu haben, wenn die Zahlung ansteht.


80 Insolvenzen im Jahr

Klingt einfach. Ist es aber nicht für viele Menschen im Landkreis. Alleine bei der Sparkasse Ostunterfranken zum Beispiel gab es 80 Insolvenzen im Jahr 2017. Freilich sind daran oft auch äußerliche Ursachen Schuld: Scheidung, Arbeitslosigkeit sind die häufigsten.

Mehr lesen Sie hier auf inFranken.dePLUS.