An die 5000 Kilometer haben die Hilberinks im Steigerwald schon mit dem Fahrrad zurückgelegt. Sie freuen sich über das ständig dichtere Netz von Fahrradwegen im Landkreis.

Im Gasthaus "Schlenkerla" in Bamberg waren Hans und Inge Hilberink von einem Tretzendorfer Vermieter im Oktober 1989 erstmals auf Oberaurach im Steigerwald aufmerksam gemacht worden - auf der Heimreise legten sie einen Tag hier ein, und seitdem kommen die beiden Rheinländer aus Uedem im Kreis Kleve immer wieder. Zunächst probierten sie einige Unterkünfte aus, doch nun logieren sie bereits zum 44. Mal bei Gunda und Wendelin Wirth, mit denen sie inzwischen eine echte Freundschaft verbindet.

Auch zu Oberaurach haben die Hilberinks ein enges Verhältnis aufgebaut. Im Internet lesen sie die Lokalzeitungen und das Mitteilungsblatt und sind damit besser auf dem Laufenden als mancher "Lesemuffel", der ständig hier lebt. "Eigentlich stünde uns schon Wahlrecht zu", witzelt Hans Hilberink.

Er und seine Frau genießen den Steigerwald zu allen Jahreszeiten, schätzen die abwechslungsreichen Nordic-Walking-Strecken, die Radtouren nach Bamberg, Schweinfurt, Forchheim oder auch Hofheim, die vielen Ausflugsziele zwischen Fränkischer Schweiz und Mainschleife - und natürlich die fränkische Küche, das Lagerbier im Biergarten fast vor der Haustür in Trossenfurt, aber auch die Weine und das Ganze bei einem Preis-Leistungsverhältnis, das auch dem Rheinländer ein fränkisches "Passt scho" entlockt.