Seit nunmehr 80 Jahren gibt es in Neubrunn einen Kindergarten, der Kindergartenverein wurde vor 50 Jahren gegründet, Grund genug das Doppeljubiläum zu feiern.
Mit einem Festzug durch das Dorf zum Kindergarten begann das Jubiläum. Als Ehrengäste nahmen Pfarrer Rusin, Pfarrer Cosmon Gabriel, Diakon Stapf, F. Rückert Seidl von der Caritas, sowie Erster Karl-Heinz Kandler (SPD) teil.


Kriegsende beendete Tätigkeit des Kindergartens

Erster Vorsitzender Norbert Reinwand blickte in seiner Festansprache auf die Entstehung und Entwicklung des Kindergartens zurück. Am 7.August 1937 beschloss der damalige Gemeinderat unter Bürgermeister Johann Mantel den Bau. Grundlegende Voraussetzung war jedoch die NSV (National Sozialistische Volkswohlfahrt), die letztendlich für das spätere Personal und die Kostendeckung garantierte. Nicht ganz geklärt sei, wann der Kindergarten genau eröffnet wurde. Wahrscheinlich gingen schon 1938 die ersten Kinder in den Hort. Fertigstellung war jedenfalls der 1.Mai 1939. Auch eine Krankenstadion war mit integriert. Der Betrieb lief dann einige Jahre bis er zum Kriegsende 1945 eingestellt wurde.


Drei Ordensschwestern

Auf Initiative des berühmten Pfarrer Karl Glockner kamen aber schon Anfang Oktober 1945 drei Ordensschwestern aus dem Kloster Oberzell nach Neubrunn. Kinderbetreuung und Krankenpflege waren ihre Aufgaben. Im Jahr 1966 mussten die Schwestern mangels Nachwuchs Neubrunn wieder verlassen. Als sie mit einem Auto abgeholt werden sollten, leisteten einig Neubrunner heftigen Widerstand: Traktoren wurden quergestellt und heftig protestiert, aber es nützte nichts, eine Ära die auch heute noch vielen in guter Erinnerung ist, ging zu Ende. Der Kindergarten war geschlossen.


Eigener Trägerverein

Nach zähen Verhandlungen von Pfarrer Bernhard und Bürgermeister Hans Hümmer wurde dann aber am 28. Februar 1968 ein eigener Trägerverein in Leben gerufen. Dank vieler sehr engagierter Mitglieder, Vorstände und der jeweiligen Bürgermeister ging es in den kommenden Jahre enorm voran: 1974 Gründung eines Elternbeirates, 1980 neue Heizung, 1983 neue Spielgeräte und neuer Gruppenraum, 1987 neue Sanitäranlagen, 1993 Feier zum 25. Jubiläums, 1998 Einweihung des Anbaues am Kindergarten. In den Jahren 2009/2010 wurden das komplette Gebäude energetisch saniert. 2010 kam der Garten dran: neue Spielgeräte, ein Weideniglu, ein Rutschenhügel - alles erstellt durch den Elternbeirat. 2013 wurde im Obergeschoss ein Büro und Besprechungszimmer eingerichtet. Die Küche wurden modernisiert. Seit einigen Jahren gibt es unter anderem Kinderbetreuung, Mittagessen und Schulkindbetreuung.


"Kleines Unternehmen"

"Es ist rückblickend festzustellen, das der Verein vom kleinen Beginn zu einem kleinen Unternehmen gewachsen ist", stellte Vorsitzender Norbert Reinwand im Rückblick fest. Neben den üblichen Vereinstätigkeiten müssen die immer umfangreicheren Vorschriften und Sicherheitsaufgaben umgesetzt werden. Reinwand: "Gerade in unserer Zeit, wo beide Eltern arbeiten, ist der Kindergarten sehr wichtig, aber kein Ersatz für das Elternhaus. Unsere Kinder sollen auch künftig in den Neubrunner Kindergarten kommen und sich wohl fühlen."


Dank und Grußworte

Reinwand dankte früheren und aktuellen Erzieherinnen für ihre Arbeit. Das jetzige Team besteht aus Gertrud Kaindl (Leitung), Barbara Reich, Conny Steppert und Roxana Naramzoiu.
Erster Bürgermeister Kandler meinte in seiner Ansprache, dass die Kleinen hier die Größten seien. "Alle fühlen sich wohl und gut aufgehoben im Neubrunner Kindergarten." Der Dank der Gemeinde gebühre den vielen Bürgern von Neubrunn, die sich in den zurückliegenden Jahren für ihren Kindergarten eingesetzt haben. Von staatlicher Seite bekam man für die Kindergärten in Neubrunn und Kirchlauter in jüngster Zeit 282 000 Euro, davon gingen allein nach Neubrunn 113 000 Euro.
Die Gemeinde wird laut ihrem Bürgermeister auch in Zukunft für das Fortbestehen ihrer Kindergärten sorgen. Weitere Grußworten kamen vom Caritas Kreisverband Haßberge und Heinz Stretz für die Neubrunner Dorfgemeinschaft.


Aufführung der Kinder

Nach den Festansprachen kamen nun endlich die von allen Erwarteten Hauptakteure dran, die Kinder. Passend zum Jubiläum war das Motto der diesjährigen Aufführung: "50 Jahre Verein, 80 Jahre Kindergarten". Den Besuchern wurde mit wechselten Darstellern der Baubeginn, die Ordensschwestern, Pfarrer Wissel oder auch Altbürgermeister Peter Kirchner präsentiert. Alle die, etwas mit dem Kindergarten zu tun hatten, wurden dargestellt. Und die kleinen Akteure lieferten ein perfekte Show. Viel Beifall war ihnen gegönnt. Nach der Kindervorstellung konnten die Gäste einen Zauberer erleben, was auch sehr gut angenommen wurde. Für die musikalische Unterhaltung sorgten mit ihrer bekannt gut Blasmusik die Neubrunner Dorfmusikanten.