Knapp 500 Haßfurter Grundschüler, die im Park des Haßfurter Krankenhauses singen - das gab es am Freitag zu sehen und zu hören. Der Garten wurde zum Konzertsaal. Anlass war der bayernweite "Aktionstag Musik", den die Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) ins Leben gerufen hat und den das Kultus- sowie das Sozialministerium unterstützt.

Nein, der Park am Haus Haßfurt der Haßberg-Kliniken ist keine Insel mit zwei Bergen! Er liegt auch nicht im "Lummerland". Aber genau dorthin entführten knapp 500 Buben und Mädchen aus den drei Haßfurter Grundschulstandorten ihre Zuhörer zum Abschluss ihres kleinen Konzerts mit dem bekannten Lied von Jim Knopf. Im Rahmen des bayernweiten Aktionstages Musik traten sie zum wiederholten Mal im Garten des Krankenhauses auf und füllten dort das Motto der von der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) initiierten Aktion mit Leben: "Musik bringt uns zusammen".

"Es geht darum, dass Kindern Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren vermittelt wird. Singen macht Spaß und gemeinsam singen noch viel mehr", erläuterte Anja Ruff. Die Grundschullehrerin hatte in Haßfurt die Koordination und Organisation des Aktionstags, an dem bayernweit mehr als 100 000 Schüler und Kindergartenkinder teilgenommen haben, übernommen, wie aus einer Mitteilung des Kommunalunternehmens Haßberg-Kliniken hervorgeht. In einer Sternenwanderung hatten sich die Buben und Mädchen zusammen mit ihren Lehrern aus den Schulhäusern im Nassachtal, im Dürerweg und in Sylbach auf den Weg in den Krankenhauspark gemacht, der als zentraler Punkt zwischen den drei Standorten der Grundschule Haßfurt ein "sehr guter Ort" (Anja Ruff) für das kleine Konzert war.

Dort angekommen begrüßten sie gemeinsam mit den Bläserklassen der Schulstandorte Sylbach und Nassachtal musikalisch den Frühling. Bei Klassikern wie "Es tönen die Lieder" oder "Der Kuckuck und der Esel" konnten die Patienten des Krankenhauses, die dem Konzert durch die geöffneten Fenster lauschten oder selbst in den Garten gekommen waren, nicht nur zuhören, sondern auch mitsingen. Beim Lieblingslied der Kinder, "Es war einmal ein Stachelschwein", durfte dann im wahrsten Sinne des Wortes die Sau rausgelassen werden, ehe die Reise nach "Lummerland" auf dem Programm stand.

"Schön, dass wir die Möglichkeit haben, ein solches Konzert in unserem Garten zu hören. Ihr habt uns allen eine große Freude bereitet", freute sich Stephan Kolck, Vorstand des Kommunalunternehmens Haßberg-Kliniken, über den lebhaften Vortrag, der nicht nur viele Eltern und einige Besucher anlockte, sondern auch für die Patienten eine willkommene Abwechslung vom Krankenhausalltag war.