In einem faschingsmäßigen Zug marschierte die Prinzengarde mit viel Begleitung vom Rathaus zum TSV-Sportheim.

Bürgermeister Ralf Nowak und die Prinzengarde mit Prinz und Prinzessin erwarteten die Besucher vor dem Rathaus und um 19.19 Uhr ging's los mit der Blasmusik Kraisdorf, die schon fast das Ende der fünften Jahreszeit kalendarisch einleitete: "Am Rosenmontag bin ich geboren ..." - und es gab die ersten Schunkler auf der Straße. Das war mal ein stimmungsvoller Faschingsauftakt, gegenüber den eher trockenen Programmen im Sitzungssaal in den vergangenen Jahren.

Weil"s in Pfarrweisach offenbar an "närrischem Nachwuchs" fehlt, kommt das Prinzessin in dieser Saison aus der Nachbarortschaft Lohr: Prinzessin Katharina I. (Katharina Tag, 20) und Stephan I. (Stephan Göttel, 23).

In ihrem Prolog freuten sie sich auf die bevorstehende Faschingszeit und lobten die Prinzengarde: "Mädels, ohne euch gäb's keinen Fasching in Pfarrweisach mehr". Auch Bürgermeister Nowak rief die Bürger auf: "Hier im Ort soll Frohsinn herrschen". Das Rathaus, derzeit eine Großbaustelle "übergeb' ich gern" und überreichte einen vom "Otto-Beck" gebackenen überdimensionalen Schlüssel an das Prinzenpaar.

Zuvor hatte er sich eine rote Kutte umgeworfen und einen roten Feuerwehrhelm von dazumal aufgesetzt und ritt als Martin auf einem Steckenpferd voran. Er führte den Zug an, der zusammen mit der Prinzengarde, dem Prinzenpaar in einem Cabrio, der Blasmusik Kraisdorf und einem Faschingswagen der Jugendlichen zum TSV-Sportheim führte. Dort tanzte die Prinzengarde erstmals ihren Gardetanz, begleitet mit viel "Pfarrweisach: Helau!", und ebenso viel Applaus.

Eva Weiglein und Julia Barthelmann trainieren die Mädels und führen Choreographie. Die Kraisdorfer Musikanten sorgten für Stimmung, ehe es anschließend im Sportheim mit dem Kirwas-Tanz weiterging.