Erst waren sie Konkurrenten beim Werben um die Wählergunst, jetzt sind sie Kollegen: Die drei Bürgermeister-Kandidaten bilden nun das Triumvirat an der Gemeindespitze. Bei der konstituierenden Sitzung des Marktgemeinderates wurden am Montagabend Kurt Weißheimer (ÜWG) und Armin Schätzlein (CSU) als Stellvertreter von Bürgermeister Willi Sendelbeck (SPD) gewählt.Dass der Wahlkampf Narben hinterlassen hat, war während der Sitzung deutlich zu spüren.

So hielt Bürgermeister Willi Sendelbeck die Wahl von Stellvertretern für "gar nicht so wichtig", da er ja sowieso keinen Urlaubsanspruch habe. "Das ist also keine Weltaufgabe, ein Stellvertreter wird nur benötigt, wenn ich zu einer anderen Sitzung muss."

Für das Amt des Zweiten Bürgermeisters wurde Kurt Weißheimer vom Fraktionskollegen Ludwig Bock vorgeschlagen. "Wir haben eine Waage im Gemeindewappen und deswegen sollte auch die Politik im Gemeinderat ausgewogen sein", meinte Bock.


"Vertrauensvorschuss"

Durch seinen hohen Stimmenanteil bei der Wahl habe Weißheimer einen Vertrauensvorschuss der Bürger bekommen. Ganz so deutlich kam es bei der Abstimmung nicht zum Ausdruck. Weißheimer erhielt acht Stimmen, bei fünf Enthaltungen. Armin Schätzlein hingegen wurde mit 13 von 13 Stimmen zum Dritten Bürgermeister gewählt.

Angehoben wurde das Sitzungsgeld: Künftig erhalten die Räte 20 Euro pro Abend, bisher waren es 15 Euro gewesen. "Das ist ein Vorschlag der Verwaltung, ich war für 18,50 Euro", erklärte Sendelbeck dazu, der daran erinnerte, dass seit zwölf Jahren keine Anpassung mehr erfolgt war. Ludwig Bock fand, dass "wir uns damit noch am unteren Ende bewegen".

Ohne Diskussionen erfolgte die Besetzung der diversen Ausschüsse, da jede Fraktion jeweils einen Vertreter entsendet. So führen Volker Zürl, Matthias Bär und Petra Haubner die Rechnungsprüfungen durch. Den Bauausschuss bilden Willi Andres, Kurt Weißheimer und Mathias Sperber. Den Finanzausschuss bilden Armin Schätzlein, Ludwig Bock und Steffen Kropp und im Marktsaalausschuss sitzen Armin Schätzlein, Matthias Sperber und Matthias Bär. In die VG-Sitzung und Rentweinsdorfer Gruppe entsandt werden Helmut Grell und Ulrike Trunk.

Als Jugendreferenten wurden Volker Zürl und Steffen Kropp bestellt, als Waldreferent Ludwig Bock. Um die Feuerwehren kümmern sich Willi Andres und Mathias Sperber, um soziale Fragen Willi Andres und Steffen Kropp.

Zum Abschluss teilte Willi Sendelbeck noch mit, dass die B279 zwischen Planplatz und Treinfelder Einmündung eine neue Dünnschicht erhält.