Zwei Unfälle passierten am Dienstagnachmittag auf der Autobahn. Zu hohes Tempo bei Regen war in beiden Fällen die Ursache, wie die Verkehrspolizei berichtete.

Der erste Unfall: Ein 35-jähriger BMW-Fahrer war auf dem rechten Fahrstreifen der A 70 in Richtung Schweinfurt unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt verringerte er aufgrund eines Wolkenbruchs seine Geschwindigkeit. Zu dem Zeitpunkt überholte ihn ein 58-jähriger Daimler-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Daimler im Auslauf einer Linkskurve auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern.

Der 58-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, so dass der Mercedes mit Wucht in die Fahrerseite des BMW prallte. Danach überschlug sich der Daimler und blieb im Graben auf dem Dach liegen. Beide Autofahrer wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt 45.000 Euro.

Der zweite Unfall: In Höhe Stettfeld kam am Dienstagnachmittag ein 26-jähriger Renault-Fahrer, da er bei Regen offenbar zu schnell fuhr, ins Schleudern, und sein Klein-Laster prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Renault drehte sich danach und stieß mit dem Heck noch in die Außenplanke. Am Klein-Lkw entstand Totalschaden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf rund 7000 Euro.