Bei der Sitzung des Gemeinderats wurde bekannt, dass in Kürze mit dem Ausbau der B279 zwischen Ermershausen und Maroldsweisach begonnen werden soll. Dabei soll der Unfallschwerpunkt "Rehbergkuppe" abgetragen werden. Probleme bereitet zurzeit noch die Anbindung der Betonstraße zur Steig.

Die Rehbergkuppe wurde bereits nach dem zweiten Weltkrieg beim staubfreien Ausbau der B279 ein Stück weit abgetragen. Nun soll sie erneut abgeflacht werden, um die Unfallgefahr zu senken.