Es sind große, kräftige Tiere, die da über den Trainingsplatz flitzen. Wendig sind sie noch dazu, ordentlich Beißkraft haben sie auch, und sie sind sehr, sehr aufmerksam. Der Reporter fragt sich, ob er nicht zufällig ziemlich gut ins Beuteschema passt...

"Keine Sorge", sagt Andy Reich und lacht. "Die machen nix. Du kannst dich hier auf dem Platz frei bewegen und Fotos machen." Andy Reich ist Erster Ausbildungswart bei der Ortsgruppe Zeil des Vereins für Deutsche Schäferhunde. Der Fränkische Tag hat sich an diesem Tag für ein Training angemeldet, um sich ein Bild von der Arbeit des Vereins zu machen. Und tatsächlich: Die Hunde lassen sich vom Fotografen nicht stören, selbst als der ganz nah ran geht, etwa als Ausbilder Reich eine Übung mit dem sogenannten Hetzarm macht, bei der sich die Tiere in das Trainingsgerät verbeißen.


Spielerisch ausgelastet

Erst macht der Hundebesitzer Franz-Josef Göller mit Hündin "Fanny" die Übung, dann ist Madeleine Seuß mit ihrem Hund "Cuba Libre" an der Reihe, beide Male suchen die Tiere Ausbilder Andy Reich, der hinter einem Holzverschlag steht - dort stellen sie ihn. Will er flüchten, beißen sie in den Hetzarm. Nach der Übung warten die Vierbeiner auf neue Anweisungen. "Die Hunde sehen das als Spiel", sagt Reich.

Die Tiere werden so ausgebildet, dass sie unter anderem nach dem Standard der "Internationalen Prüfungsordnung" (IPO) für Gebrauchshunde getestet werden können. Dabei müssen sie Fähigkeiten in den Kategorien Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst unter Beweis stellen. Es gibt drei Schwierigkeitsgrade (IPO 1 - 3) und noch andere Prüfungsstandards etwa für Begleithunde. Gut ausgebildete Tiere eignen sich entsprechend für anspruchsvolle Einsätze etwa bei der Polizei oder in Rettungsdiensten für die Personenrettung sowie als Spür- oder Schutzhund.


Trainieren für den Elmar-Wehner-Gedächtnis-Cup

Wettbewerb Die Ortsgruppe Zeil im "Verein für Deutsche Schäferhunde" lädt Zuschauer und Hundesportfans ein zu dem Wettbewerb, der dem verstorbenen Ausbildungswart Elmar Wehner gewidmet ist.

Zuschauer Der Wettstreit findet am Samstag, 7. Juli, und Sonntag, 8. Juli, am Setzbach (Ortsausgang Zeil in Richtung Krum) statt. Beginn ist jeweils 10 Uhr, der Eintritt ist frei, fürs leibliche Wohl ist gesorgt.