Die Sehnsucht der Menschen nach dem Himmel ist groß. Dieser Sehnsucht möchte die Pfarrei St. Kilian auch im kommenden Jahr ein Stück weit mit den "Himmlischen Landschaften" entgegenkommen. Das Programm, das sich weitgehend in der Ritterkapelle abspielt, hält für alle Menschen, ob fest im Glauben stehend oder suchend, ein vielfältiges Entdecker-Programm bereit.
"Die Ritterkapelle bietet sich dafür aus zwei Gründen an", erzählte Pfarrer Stephan Eschenbacher, der mit Gemeindereferent Markus Fastenmeier, Pastoralreferent und Kantor Johannes Eirich sowie Diakon Manfred Griebel zum dritten Mal die "Himmlischen Landschaften" erarbeitet hat: "Zum einen ist sie die älteste Wallfahrtskirche in unserer Diözese, und unsere Konzerte, Lesungen, religiösen Gespräche, Extra-Gottesdienste, Einkehrtage und vieles mehr sind eine moderne Form der Wallfahrt." Zum zweiten sei die Kirche früher außerhalb der Stadtmauern angesiedelt gewesen, und man wolle mit dem Programm Menschen erreichen, die nicht zum Kern der christlichen Gemeinde zählen. Immerhin nähmen nur rund zwölf Prozent der Katholiken regelmäßig an den Gottesdiensten und dem Pfarreileben teil. "Weil also die anderen, die auf der Suche sind und durch unser ,normales‘ Angebot hinten runterfallen, den größten Teil der Gesellschaft bilden, sehe ich es als meinen seelsorgerischen Auftrag an, auch sie zu erreichen. Denn sie haben ebenfalls ein Recht auf Begleitung und Ansprache", sagt der Pfarrer. "Das Ziel haben wir 2016 und 2017 auch ein Stück weit erreicht, da sich diese Menschen in vielfältiger Weise haben ansprechen lassen."
So nimmt sich Stephan Eschenbacher gerne die Zeit für dieses spezielle Angebot. Es bereitet ihm auch viel Spaß, mit den anderen Hauptamtlichen gemeinsam etwas zu erarbeiten, das die Menschen anspricht. Zumal er sein eigenes Denken erweitern kann und Rückmeldungen erhält. "Mir persönlich schenkt es sehr viel Erfüllung, wenn ich spüre, dass sich die Besucher auf das Angebot einlassen und aufmerksam sind. Und an den positiven Kommentaren der Besucher merke ich, dass sich die Arbeit und das Engagement gelohnt haben", betonte er. "Außerdem können wir uns alle einmal ausprobieren, Ideen spinnen und unserer Kreativität freien Lauf lassen. Es geht darum, aufzuzeigen, wie die Kirche ihre Botschaft auch in einer Form, in der nichts vorgegeben ist, weitergeben kann."


"Ausruhen bei Gott"

Es habe immer wieder tiefgehende Momente gegeben, die ihn selbst sehr ergriffen. Gerade die Segensfeiern für Trauernde, die Einkehrtage, die Veranstaltungen "Ausruhen bei Gott", die Extra-Gottesdienste oder die Konzerte und Lesungen sprächen die Menschen sehr an. "Das Jahresprogramm ist ja ein zusätzliches Angebot unserer Pfarrei, und wir sind froh, dass wir dieses unterbreiten können. Aber das heißt nicht, dass ihm die Tiefe fehlt", erklärte der Pfarrer. "Allerdings sind die Menschen unterschiedlich, und so muss sich auch die Kirche unterschiedlich präsentieren." Mit den "Himmlischen Landschaften" habe man einen "Schatz" geschaffen, der Bewährtes beinhalte und Neues kreiere, so dass aus ihm viele schöpfen und profitieren könnten.
Markus Fastenmeier, der heuer ein multireligiöses Gebet angeboten hatte, berichtet: "Die Beteiligung hätte etwas größer sein können, aber die Menschen, die da waren, gingen sehr berührt nach Hause. Die Besucher kamen aus dem ganzen Landkreis. Einige zeigten sich sehr erfreut darüber, dass wir uns in Haßfurt des Dialogs der Religionen annehmen. Leider wurde das Angebot von den umliegenden Schulen trotz Einladung nicht wahrgenommen."


Paar Minuten Abstand zum Alltag

Für Diakon Manfred Griebel ist die Sehnsucht der Menschen sehr groß, Orte, Begegnungen und "ganz andere" Momente zu erleben, um einfach mal ein paar Minuten Abstand zum Alltag zu bekommen. "Ein "Stück Himmel heißt für mich, den suchenden Menschen wahrzunehmen, so, wie er ist, ihn im Inneren zu beschenken und ihm eine offene und liebende Gemeinschaft ins Herz zu geben", sagt er. "Wichtig ist, den Menschen eine Kirche und ein Glaubensleben zu präsentieren, wo sich jeder willkommen fühlt."
Das Programm "Himmlische Landschaften" ist in den Kirchen und in der Tourist-Info in Haßfurt erhältlich. Zudem kann es im Internet auf der Startseite der Pfarrei unter dem Punkt "Nachrichten" auf www.pfarreihassfurt.de heruntergeladen werden. Darin finden sich viele neue Veranstaltungen: ein gregorianisches Konzert, eine multimediale Wanderausstellung über Syrien, eine Autorenlesung mit Kaplan Christian Olding, ein multireligiöser Tag in Bamberg, eine Pilgerfahrt nach Lourdes, eine Dankfeier in einem Einkaufsmarkt und vieles mehr.