Von den rund 1000 jungen Fahranfängern im Landkreis nahmen im letzten Jahr nur 60 am Programm "Könner durch Erfahrung" der Kreisverkehrswacht Haßberge teil. Dabei hätten sie alle von dem Fahrtraining profitieren können, wie die 18-jährige Chiara Schnitzer aus Haßfurt bei der Auftaktveranstaltung in der Sparkassen-Galerie in Haßfurt mit Auszeichnung der ausgelosten Gewinner vom letzten Jahr mitteilte. Schnitzer wird heuer sogar zum zweiten Mal an dem Programm teilnehmen!

"Ich habe mich letztes Jahr an der Aktion beteiligt und war sehr positiv überrascht", sagte die junge Frau, die mit dem Peugeot ihrer Mutter an den Start ging. "Wir konnten Extremsituationen auf dem Betriebsgelände des Eurorastparks Knetzgau ausprobieren und bekamen gleich beim Fahren wertvolle Tipps", so ihr Fazit. "Das war sehr aufschlussreich, weil man viele der simulierten Gefahrensituationen im Alltag nicht ausprobieren kann."
Sie habe sich nach dem Training viel sicherer gefühlt, auch weil sie ihr Fahrzeug, sein Fahrverhalten und seine Abmessungen näher kennengelernt habe und nun auch alltägliche Situationen besser abschätzen könne. "Da ich nun einen VW Polo besitze, möchte ich auch dieses Fahrzeug besser kennen lernen und habe mich für den ersten Kurs in diesem Jahr angemeldet", teilte sie mit.


"Es bringt was"

Da die Nachfrage insgesamt aber nicht überwältigend ist, wünscht sich neben dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht, Tilman Fischer, und dem Projektleiter Manfred Stühler von der Polizeiinspektion Haßfurt auch Landrat Wilhelm Schneider, dass in Zukunft deutlich mehr Fahranfänger als bisher an dem Programm teilnehmen. "Denn nicht nur sie profitieren von dem Training, sondern die ganze Gesellschaft", betonte der Landrat. Er sei dankbar, dass es seit 32 Jahren die Aktion "Könner durch Erfahrung" im Landkreis gebe, die das Gefahrenbewusstsein von Führerscheinneulingen schärfe und sie auf brenzlige Situationen vorbereite. "Ich kann allen jungen Fahranfängern nur wärmstens empfehlen, bei dieser Aktion mitzumachen. Es bringt was", so der Landrat, der allen dankte, die bei der Aktion mithelfen.

"Die Aktion Könner durch Erfahrung trägt innerhalb des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 ,Bayern mobil - sicher ans Ziel' einen erheblichen Teil zur Steigerung der Verkehrssicherheit bei", betonte auch Peter Neder, Leiter der Polizeiinspektion Haßfurt. So habe man im Landkreis Haßberge im letzten Jahr einen Rückgang der Unfallzahlen bei jungen Erwachsenen um 8,6 Prozent feststellen können. "Ereigneten sich 2014 noch 174 Unfälle mit 101 Verletzten, so waren es 2015 nur noch 159 Unfälle. Leider waren aber immer noch 102 Verletzte zu beklagen", zählte er auf. Immer noch würden über 60 Prozent der Verkehrsunfälle von 18- bis 24-Jährigen verursacht. "Daher gilt es weiter, alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Hauptunfallursachen wie zu hohe Geschwindigkeit, Fahrfehler oder Missachtung der Vorfahrt zu bekämpfen und die Zahl der Unfälle zu senken", so Neder.

"Wer 18 Jahre alt ist und den Führerschein in der Tasche hat, glaubt fahren zu können. Doch ihm fehlen noch die Fahrpraxis und das frühzeitige Erkennen von Gefahrsituationen" berichtete Projektleiter Stühler, der mit Jochen Wäschenfelder, Christian Schneider und Oliver Beck das Projekt durchführt. "Um diesen Mangel auszugleichen, bietet die Verkehrswacht das Fahrfertigkeitstraining an. Ziel ist es, das Fahrzeug besser kennen zu lernen, vorausschauender zu fahren, Gefahren frühzeitig und besser zu erkennen, um sich entsprechend darauf einzustellen."


Preise für acht Gewinner

Im Landkreis Haßberge unterstützten das Landratsamt, die Firma Walz (Eurorastpark Knetzgau), die Autobahnmeisterei Knetzgau und die Sparkasse Ostunterfranken dieses Programm, an dem seit 1984 insgesamt 2877 junge Leute teilgenommen hätten. Erwiesenermaßen verursachten sie ein Drittel weniger Unfälle als ihre Alterskameraden.

"Gerade, weil uns die jungen Leute am Herzen liegen, unterstützen wir gerne die Aktion", sagte Silke Brochloß-Gerner von der Sparkasse. Aus den 28 männlichen und 32 weiblichen jungen Fahranfängern waren acht Gewinner gezogen worden, die an diesem Tag ihre Preise erhielten. Jessica Gehring aus Eltmann, Lukas Schweinfest aus Goßmannsdorf, Jana Lindacher aus Obertheres, Max Hagenbucher aus Westheim, Katrin Markert aus Ebern, René Ullrich aus Zeil, Chiara Schnitzer aus Haßfurt und Rebecca Döllner aus Knetzgau freuten sich über ein Navigationsgerät, eine Freisprechanlage, Tüv- und AU-Gutscheine, einen Wagenheber und anderes mehr.
Wie Stühler mitteilte, finden die neuen Kurse am 12. März, am 23. April, am 18. Juni und am 17. September auf dem Gelände des Eurorastparks Knetzgau statt.