Die Gesundheit der Teilnehmer profitiert ebenso, wie die Armen in Kolumbien. Insofern hat der Benefizlauf des Kolumbienkreises in Kraisdorf in mehrfacher Hinsicht einen positiven Hintergrund.

"Da übernehme ich doch gern die Schirmherrschaft, geht es doch um einen guten Zweck." Mit diesen Worten würdigte Landrat Wilhelm Schneider (CSU) das Engagement des Kolumbienkreises der Pfarrei Pfarrweisach, dessen Erlös ärmsten Kindern und Jugendlichen in der Diözese Villavicencio in Kolumbien zugutekommt. Als "gelebte Nächstenliebe" bezeichnete er auch den Einsatz der Dorfgemeinschaft von Kraisdorf, die sich für dieses große Ziel stark machte. Wie in den Jahren zuvor schon absolvierte der Landrat den Zwölf-Kilometer-Rundweg zusammen mit einer Gruppe von Joggern.

Pfarrweisachs Bürgermeister Ralf Nowak (ULB) betonte die hohe Akzeptanz, die das Wirken des Kolumbienkreises Pfarrweisach erfahre. Bezogen auf den Benefizlauf meinte er, hier seien es vielleicht kleine Schritte, die die Läufer und Geher tun, aber mit dem Spendengeld könnte die Stiftung "Weg der Hoffnung" in Kolumbien große Sprünge ermöglichen.

Pater Alfons Blüml machte sich als Vertreter der Pfarrei ebenfalls auf den Weg, für ihn waren es acht Kilometer - gemessenen Schrittes. Jedem sei klar, "wofür er heute läuft", war seine Botschaft. An der Strecke wurden die Aktiven an Verpflegungsständen mit Erfrischungen versorgt, angesichts der Hitze eine wohltuende Sache. Für die Absicherung der Strecke sorgten die Feuerwehren aus Kraisdorf und Pfarrweisach.

Walburga Albert, die Sprecherin des Kolumbienkreises dankte allen, die am Lauf teilnahmen bzw. für das Rahmenprogramm sorgten, etwa Dr. Michael und seine Frau Elisabeth Groß, die einen Info-Stand zur Vogelwelt in den Baunachauen präsentierten, die Chor- und Trommelgruppe Injili aus Wetzhausen oder die beiden Musiker Mathias Martin und Joachim Bernhard, die musikalisch den Nachmittag am Bürgerzentrum gestalteten.
"Sie alle setzen ein Zeichen gegen eine Kultur der Gleichgültigkeit" meinte Walburga Albert und freute sich darüber, dass wieder ein Beitrag geleistet werde könne Kindern in Kolumbien eine gelingende Zukunft zu ermöglichen.