Das Thereser Gemeindesäckel ist zwar leer, trotzdem forderten die Thereser Narren ihren Bürgermeister Matthias Schneider dazu auf, für die närrische Zeit, die Kasse und den Rathausschlüssel herauszurücken, was dieser nicht ganz ohne Gegenwehr über sich ergehen ließ - erst einmal weigerte er sich vehement, die Tür zu öffnen. Das war natürlich eine Herausforderung.

Das sind ja schwere Geschütze

Selbst mit der Drohung, sie hätten seine Gattin Silke geraubt und ließen sie bei Nichtöffnen des Rathauses dem OCV während der gesamten Faschingszeit zu Diensten sein, beeindruckte das Gemeindeoberhaupt nicht.

Da half nur der Sturm aufs Rathaus. Die Carnevalisten trugen schließlich den überwältigten Bürgermeister triumphierend aus dem Rathaus, und damit ging die Macht über auf das noch amtierende Prinzenpaar Prinz Thomas III. und seine Lieblichkeit Prinzessin Silvia I. von der Narrenburg.

Eines gab der Bürgermeister hinterher grinsend dann doch zu: Er habe sich hauptsächlich wegen seiner Frau ergeben, der er diese Folter nicht zumuten könne, meinte Schneider später.