Weiter wirkten mit das Cello-Duo Elisabeth und Michael Groß, der Singkreis mit Klemens Albert als Leiter sowie an der Orgel Marketa Schley-Reindlova.

Der stimmgewaltige Männerchor aus Bamberg brillierte mit Liedern, die in die Weihnachtszeit passen und mit dem geistlichen Festgesang "Es werde Licht" von Mendelssohn-Bartholdy, das Duo Groß trug mit mehreren klassischen Stücken zu einer berührend besinnlichen Stimmung bei und der heimische Singkreis erfreute durch drei glänzende Liedvorträge.

So wurde es zu einem in mehrfacher Hinsicht beglückenden Konzert, gleichermaßen für Zuhörer und Akteure und besonders für die Kinder in Kolumbien, die in den Einrichtungen der Stiftung "Weg der Hoffnung" dadurch Unterstützung erfahren. Denn in diese Stiftung ist der Kolumbienkreis Pfarrweisach eingebunden, und so ging der gesamte Erlös aus dem Konzert dahin.

Pfarrer Richard Brütting sprach an die Sänger des Polizeichores den Dank dafür aus, dass sie zu "Freunden und Helfern der Kinder in Kolumbien" würden. Als deren "Schutzengel" bezeichnete sie Bürgermeister Hermann Martin in seinem Grußwort, und er nahm das Konzert zum Anlass, an den Kolumbienkreis Pfarrweisach einen Dank für den unermüdlichen Einsatz zugunsten der Kinder in Kolumbien zu richten.

Die Sprecherin des Kolumbienkreises, Walburga Albert, stellte anhand von wenigen Bildern die Situation und die Hilfemöglichkeiten durch die Stiftung in Kolumbien dar. Sie dankte allen, die zum Erfolg des Konzerts beitrugen. "Sie haben unsere Herzen bewegt", stellte sie fest und wollte die Musik als Herzensnahrung verstanden wissen, von der viele Kinder in Kolumbien etwas hätten.