Dass die Dorfjugend in Dippach (Gemeinde Maroldsweisach) bei der Ausbesserung des Spielplatzes an der Schlossruine mit Hand angelegt hatte, wurde schon daran deutlich, dass zwei junge Landwirte mit ihren Traktoren, von denen außer den Lenkern auch jüngere Kinder heruntersprangen, zur Eröffnung des Platzes vorfuhren. Am Wochenende freuten sich neben Bürgermeister Wolfram Thein die Dippacher über neue und ausgebesserte Geräte am Spielplatz zwischen Ruine und dem Dorfsee.

"Die Gemeinde hat sich bemüht, zusammen mit der Dorfjugend den Spielplatz aufzuwerten", sagte Bürgermeister Wolfram Thein. Sein Dank galt der Dorfjugend, die zur Ausbesserung des Spielplatzes den Anstoß gegeben habe. Es gebe einige Kinder in Dippach, für die man was tun sollte, sei die Meinung der Dorfjugend im Ort gewesen. Dies war auch Thema in der letzten Bürgerversammlung, sagte Thein, wo sich die Dorfjugend zur Mithilfe bereit erklärt habe. "Auch in anderen Ortsteilen kann die Gemeinde bei verschiedenen Maßnahmen auf die Mithilfe von Vereinen hoffen", sagte der Bürgermeister.

Der Leiter des Bauhofes Maroldsweisach, Gerd-Peter Schmidt, habe die Maßnahme zusammen mit den Bauhofmitarbeitern und der Dippacher Dorfjugend umgesetzt. Es wurden nicht nur neue Geräte aufgestellt, sondern auch vorhandene ausgebessert. Nach den Worten des Bürgermeisters wurde der Sand ausgetauscht, ein Sandbagger angeschafft, ebenso ein Kletterturm. Neu erstrahlt auch eine massive Sitzgruppe.


"Eigentlich ganz gut"

Emil ist neun Jahre alt und wohnt in Dippach. Wie gefällt ihm der Spielplatz? "Na ja, so oft gehe ich da gar nicht her." Die Frage, ob er zum Spielen schon zu groß sei, beantwortet der "Pfiffikus" mit einem Achselzucken, um dann noch zu sagen: "Der Platz ist eigentlich ganz gut, manchmal bin ich mit anderen Kindern schon da, wenn das Wetter besser ist als heute."

Nach den Worten des Bürgermeisters haben die neuen Geräte 1800 Euro gekostet, hinzu kommen noch 2600 Euro für Baumaterialien. Nicht eingerechnet sind die Arbeitsstunden der Bauhofmitarbeiter. Freude bei Wolfram Thein, als ihm der Vorsitzende der Dorfjugend von Dippach, Oliver Lutz, einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreichte, der für die neue Sitzgruppe gedacht ist.