Das Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt hat zum zweiten Mal Besuch von seiner Partnerschule Colegio Maria Inmaculada. 25 spanische Schüler im Alter von 15 bis 16 Jahren hieß am Mittwoch die Oberregierungsrätin Carolin Mehringer-Räth im Landratsamt Haßberge willkommen. Harry Riegel, der Koordinator für internationalen Schüleraustausch am Haßfurter Gymnasium, hatte die Partnerschaft, die seit dem Schuljahr 2015/2016 besteht, initiiert.


Nahe Valencia

Die Partnerschule liegt im Stadtteil Puerto de Sagunto der Stadt Sagunto. Sagunto hat etwa 60 000 Einwohner und liegt an der Mittelmeerküste 20 Kilometer nördlich von Valencia. Das Colegio Maria Inmaculada ist eine Privatschule in katholischer Trägerschaft mit Kindergarten, Primar- und Sekundarschule.

Nach der zehnten Klasse müssen die Schüler an die Oberstufe einer anderen Schule wechseln, wenn sie Abitur anstreben. Begleitet werden die 18 Mädchen und sieben Buben von ihren Lehrkräften Yolanda Perez und Christina Ribera sowie auf deutscher Seite von Harry Riegel und Evi Poxleitner. Schon im Oktober hatten die Haßfurter ihre Freunde in Spanien besucht.

Zu den Höhepunkten des Schüleraustausches der Spanier gehören ein Rundfahrt durch den Landkreis sowie Ausflüge nach Würzburg und Bamberg.


Freunde aus Frankreich

Zur gleichen Zeit hat das Regiomontanus-Gymnasium auch Besuch von 26 Franzosen zwischen 15 und 16 Jahren aus der Partnerschule Lycèe Gustave Jaume aus Pierrelatte. Der Schüleraustausch zwischen den Gymnasien besteht seit 1969.

Begleitet werden die jungen Gäste von ihren Lehrkräften Michael Germain und Christian Burdet sowie von Christine Dengler und Manuel Krebs vom Regiomontanus Gymnasium. Auf dem Besuchsprogramm der ausländischen Gäste stehen unter anderem eine Fahrt durch den Landkreis Haßberge, Ausflüge und eine Rallye durch die Stadt Haßfurt. Als Dolmetscher beim Empfang im Landratsamt fungierte Leo Leonhardt.