Nicht nur schön anzusehen, sondern auch ganz schön langsam ist dieser Feuersalamander, der am Donnerstagabend (23. Mai) bei Lußberg gemächlich einen kleinen Feldweg am Rande des Lußberger Forsts überquerte. Reichlich Zeit ließ sich der schwarz-gelbe Schwanzlurch, was dem Fotografen genügend Zeit gab, das meist versteckt lebende und nachtaktive Tier abzulichten. Bei Regenwetter kommt der Feuersalamander aber auch gerne aus seinem Versteck. Anfassen? Nicht zu empfehlen, wenngleich das Hautsekret dieser Amphibie beim Menschen kaum Wirkung zeigt und allenfalls ein leichtes Brennen verursacht. Nur will der selten gesichtete Waldbewohner eben gerne seine Ruhe. Soll er sie doch haben...

Interessant auch: In freier Wildbahn werden die Tierchen über 20 Jahre alt, in Gefangenschaft sogar bis zu 50. Das zumindest berichtet die Internet-Enzyklopädie Wikipedia.