Die Orte Mechenried, Kleinmünster, Kleinsteinach, Humprechtshausen und Holzhausen (Stadt Königsberg) beziehen ihr Trinkwasser aus den Quellen des Wasserzweckverbandes der "Kleinmünsterer Gruppe", die vor rund 40 Jahren erschlossen wurden. Heidrun Gattenlöhner und Andreas Baur vom gleichnamigen Ingenieurbüro (Baur) aus Haßfurt informierten die Verbandsräte über die Wasserqualität und den Zustand der beiden Quellen, die saniert werden sollen. Grund ist der doppelt so hohe wie nach der europäischen Wasserrahmenrichtlinie erlaubte Maximal-Wert bei Sulfat. Eine Kamerabefahrung zeigte, dass in einem der Brunnen der hohe Sulfatgehalt die Stahlrohre schon erheblich geschädigt hat. Gesundheitsschädigend ist der Sulfatgehalt nicht, wurde in der Sitzung erklärt.

Obwohl eine Ausnahmebe-triebsgenehmigung bis in das Jahr 2015 vorliegt, wies die Vorsitzende der Gruppe und Riedbacher Bürgermeisterin Birgit Bayer (FW) darauf hin, dass ein Sanierungskonzept erstellt und schnell gehandelt werden müsse. In nächster Zeit sollen auch die anderen Brunnen befahren und ein Sanierungskonzept aufgestellt werden, sagte sie. gsch