Kurz vor 17 Uhr hatten zwei Frauen einen Supermarkt in der Hofheimer Rügheimer Straße betreten. Mit zwei Päckchen Kaffee begaben sie sich zur Kasse und wollten mit einem 500 Euro Schein bezahlen. Als sie das Wechselgeld von der Kassiererin erhalten hatten, beschwerten sie sich plötzlich über die Höhe des Kaffeepreises und wollten diesen wieder zurückgeben. Soweit so gut und die Frauen bekamen ihren 500 Euro Schein wieder zurück. Als sie aber das Wechselgeld der Kassiererin zurückgegeben hatten, fehlten 100 Euro. Dies fiel der Angestellten und einem weiteren Zeugen sofort auf und der Betrug scheiterte.

Fluchtartig verließen die beiden Frauen daraufhin den Einkaufsmarkt. Ein weiterer Zeuge konnte dann beobachten, wie die beiden Damen in einen VW stiegen, welcher mit hoher Geschwindigkeit vom Parkplatz davonbrauste. Dank der guten Beschreibung des Wagens - unter anderem hatte sich der Zeuge zumindest einen Teil des Kennzeichens gemerkt - und der sofortigen Alarmierung der Polizei, konnten umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Auto wurde in Schweinfurt geschnappt

Diese führten letztlich kurze Zeit später in Schweinfurt zum Erfolg. Einer Streife war der beschriebene Wagen gegen 17.30 Uhr aufgefallen. Nachdem das Fahrzeug angehalten worden war, klickten bei der mutmaßlichen Haupttäterin, einer 38-jährigen rumänischen Staatsangehörigen, die Handschellen. Auch eine zehn Jahre jüngere Mitfahrerin und zwei Männer wurden vorläufig festgehalten. Bei der Durchsuchung der 38-Jährigen, die kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei ist, fanden die Ordnungshüter tatsächlich einen 500 Euro Schein. Auch dies erhärtete den Tatverdacht gegen die Festgenommenen.

Auf Anordnung der Bamberger Staatsanwaltschaft wurde die 38-Jährige nach Beendigung der erforderlichen kriminalpolizeilichen Maßnahmen und nach der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro zumindest zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch ihre Begleiter wurden wieder entlassen.

Für die Polizei und den betroffenen Supermarkt ist dieser Fall ein schöner Erfolg. Immer wieder treiben sogenannte Wechselfallenbetrüger ihr Unwesen und versuchen, Kassiererinnen und Kassierer zu täuschen. Sensibilisiertes und aufmerksames Personal, das sich die Beschreibung der Täter und deren Fluchtmittel genau einprägt und dann sofort die Polizei ruft, sind ein Garant dafür, dass den Betrügern das Handwerk gelegt werden kann.