Bei Fahrzeugkontrollen haben Zivilfahnder der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Freitagvormittag Billigschmuck gefunden und sichergestellt. Die Ringe wurden am Tag zuvor bei Trickbetrügereien verwendet.

Den Beamten fielen während der Streifenfahrt mehrere geparkte Fahrzeuge, teils mit osteuropäischen Kennzeichen, in der Rastanlage Riedener Wald auf. Die sechs Pkw standen vor dem Rasthaus. Besonderes Interesse weckte bei den Fahndern ein blauer BMW der Fünfer-Reihe mit einem Nürnberger Ausfuhrkennzeichen. Die Insassen waren bereits am Donnerstag in Gaibach (nahe Volkach) und im Raum Haßfurt durch betrügerisches Anbieten von Billigringen aufgefallen.

Zur Fahndung ausgeschrieben

Die Polizei fand im BMW mehrere Ringe. Die minderwertigen Schmuckstücke waren professionell unter der Airbagabdeckung versteckt. Weitere Überprüfungen ergaben, dass Fahrzeuge und mehrere Mitreisende mit aktuellen Fahndungsnotierungen ausgeschrieben waren. Daraufhin wurden der 34-jährige BMW-Fahrer sowie weitere Personen vorläufig festgenommen und in die Dienststelle gebracht. Die weitere Sachbearbeitung hat die Ermittlungsgruppe der Polizei in Haßfurt übernommen.