In ihrer Leistungsgruppe fuhr die in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Lebenshilfe Schweinfurt in Augsfeld beschäftigte Sarah Rinkowitz in Lam im bayerischen Wald beim Super-G auf Rang drei. Beim Riesenslalom kam die junge Frau immerhin als Fünftschnellste durch das Ziel. Noch besser lief es für Bastian Krug. Der Schüler, der das Förderzentrum der Lebenshilfe Haßberge in Sylbach besucht, raste im Super-G auf dem Großen Arber auf Platz eins, im Riesenslalom fuhr er auf Rang vier.

370 Starter

Da die Veranstaltung parallel zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi stattfand, kam sie diesmal in der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit ein wenig kürzer. Trotzdem hatten die über 370 Athletinnen und Athleten aus allen bayerischen Regierungsbezirken, aus sechs weiteren Landesverbänden sowie aus Liechtenstein, der Schweiz und Österreich großen Spaß und erzielten in den insgesamt sechs Disziplinen tolle Resultate.

Die mehr als 200 Siegerehrungen, über 2400 Portionen Mittagessen oder die freiwilligen Helfer, die mehr als 1000 Stunden im Einsatz waren, unterstreichen deutlich den mittlerweile sehr hohen Stellenwert der "Special Olympics". Keine Frage, dass Sarah Rinkowitz und Bastian Krug im Winter 2015 - entweder in Reit im Winkl oder in Inzell - bei den Nationalen Winterspielen dann wieder am Start sind.

Derweil bereitetet sich Sarah bereits auf die Sommerspiele vor, die im Mai in Düsseldorf stattfinden. Dort tritt sie beim Golf an.