Seit nunmehr 35 Jahren öffnet sich in Jesserndorf einmal im Jahr der Vorhang und präsentiert die Bretter, die die Welt bedeuten: Dann ist Theater-Zeit im Saal der Gastwirtschaft Hümmer. Viele Jahre fiel diese in die Zeit nach Weihnachten, doch die Jesserndorfer haben umgestellt und machen auch dieses Jahr wieder in der Frühjahrszeit ganz großes Theater. Dabei ist die Truppe der Laienschauspieler sogar noch einmal angewachsen, auch neue Talente finden sich im Team.

Wieder ist es der Komödienschreiber Erwin Koch, der die Vorlage liefert: "Das After-Show-Dorffest" heißt das Lustspiel in drei Akten, das am Wochenende vom 22. bis 24. April sowie am 29. April das Publikum von den Sitzen reißen soll.

Vielleicht findet sich ja so mancher gar wieder in dem Schwank, in dem Bürgermeister Manfred das Dorffest nutzen will, um mit seinen Freunden eine After-Show-Party mit vier Damen aus der Fledermausbar zu feiern. Ihre Ehefrauen bekommen aber Wind davon, weil Oma Frieda alles ausspioniert. Leider verwechselt sie aber alles und stürzt das ganze Haus in ein heilloses Chaos: Die eingeladenen Stars kommen nicht.

Doch Manfred wäre nicht Bürgermeister, wüsste er nicht Rat. Die Männer verkleiden sich als Roberto, Heino, Andrea Berg und Olivia Jones. Was sie nicht wissen: Ihre Frauen vertreten derweil die Damen aus der Fledermausbar. Um diese vom Besuch abzuhalten, hat Irma ihren Sohn Bernd zu ihnen geschickt - mit fatalen Folgen ... Am Ende ist nichts mehr, wie es einmal war - nur Oma bleibt die Alte und tritt unbeeindruckt von einem Fettnäpfchen ins nächste.

Der Erlös der Aufführungen geht wie in jedem Jahr an die aus Jesserndorf stammende Missionsschwester Dagmar Walz, die damit in Südafrika Gutes tut: In der Provinz Kwa-Zulu-Natal unterstützt sie besonders die Kinder und Jugendlichen, die im Land mit der höchsten Aids-Rate weltweit oft viel zu früh zu Waisen werden. Die entsprechende Spende von den Theateraufführungen im vergangenen Jahr konnten die Spieler kürzlich übergeben: Stolze 1000 Euro tragen nun dazu bei, dass Schwester Dagmar direkt vor Ort wertvolle Hilfe leisten kann. "Es ist schön, zu wissen, wo das Geld ankommt", sagen die Jesserndorfer, denen Schwester Dagmar stets in Wort und Bild darüber berichtet.

Termine Die Aufführungen im Saal der Gastwirtschaft Hümmer findet statt am Freitag, 22. April, 19 Uhr, Samstag, 23. April, 19 Uhr, Sonntag, 24. April, 14 Uhr und 19 Uhr, Freitag, 29. April, 19 Uhr.

Preise sechs Euro, für Kinder unter 14 Jahren nur am Sonntag, 24. April, um 14 Uhr drei Euro.

Tickets Karten gibt es im Vorverkauf im Edeka-Laden Franziska Schmitt in Jesserndorf, Telefon 09531/209. Restkarten sind zu den jeweiligen Terminen an der Abendkasse erhältlich.

red