KönigsbergMit 725 Mitgliedern und seit dieser Versammlung acht Abteilungen ist der TV Königsberg einer der größten Sportvereine im Landkreis. Über 50 Mitglieder waren am Sonntagabend ins Sportheim gekommen, um für weitere zwei Jahre eine neue Vorstandschaft zu wählen.

Zunächst jedoch verabschiedete Vorsitzender Johannes Burkard mit Walter Schneider ein langjähriges Mitglied der Vereinsspitze. Walter Schneider gehörte dieser insgesamt 36 Jahre (acht Jahre Vorsitzender, 28 Jahre Zweiter Vorsitzender) an und verzichtete in diesem Jahr auf eine erneute Kandidatur. Mit Dankesworten für diesen Einsatz für den Turnverein überreichte Burkard Walter Schneider unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer ein Präsent und die Ehrenurkunde, mit der Schneider zum Ehrenmitglied des Turnvereins ernannt wurde. Dieser versprach sich nicht völlig zurückzuziehen. Er werde dem Verein auch weiterhin zur Verfügung stehen, wo und wann er gebraucht werde.


Ein neuer "Vize"

Die Neuwahlen gingen schnell über die Bühne. Dabei gab es nur eine Veränderung. Zum neuen Zweiten Vorsitzenden wurde einstimmig Jonas Zieg gewählt. Vorsitzender für die nächsten zwei Jahre bleibt weiterhin Johannes Burkard, Schriftführerin Dunja Denner, Kassiererin Christine Nübler. Kassenprüfer sind wie bisher Elli May und Ralf Jehnes.

Den Anfang bei den Berichten machte Vorsitzender Johannes Burkard, der die Renovierungsarbeiten am Sportheim ansprach und sich in diesem Zusammenhang bei den Mitgliedern für ihre hierbei erbrachte Eigenleistung von circa 8000 Stunden bedankte. Wolfgang Schmitt sei "Zugpferd" dieser Aktion gewesen. Von ihm angesprochen wurde auch die notwendige Sanierung des Gebäudes an der Sportanlage, welche, nach Rücksprache mit der Stadt Königsberg, voraussichtlich im Herbst in Angriff genommen werden soll. Auch dabei erhoffe man sich seitens der Mitglieder viele Eigenleistungen.


Die Vereinsfahne zerfällt

Mit einigen Bildern wies Vorsitzender Burkard auf den inzwischen desolaten Zustand der alten Vereinsfahne hin, die so nicht mehr bei öffentlichen Veranstaltungen mitgenommen werden könne. Zur Aufbewahrung soll für dieses historische Stück in naher Zukunft auf alle Fälle eine Vitrine beschafft werden. Ob eine neue Vereinsfahne angeschafft werden soll, darüber muss der Vereinsausschuss entscheiden.

Nicht zufrieden zeigte sich der Vorsitzende mit dem Engagement der Betreuer und Trainer in einigen Abteilungen. Hier erhoffe er sich in Zukunft mehr Einsatzbereitschaft.
Die Abteilungsleiter hielten ihre Berichte zumeist sehr kurz, da über das Geschehen in den Abteilungen ausführlich in den sogenannten "gelben Seiten" des Vereins berichtet werde, die demnächst an alle Mitglieder verteilt werden sollen.


Neue Tischtennisabteilung

Einen besonderen Punkt der Versammlung nahm die Neugründung einer Tischtennisabteilung im Turnverein ein. Ohne Gegenstimme sprachen sich die Mitglieder für die neue Abteilung aus, so dass der TV mit der Jugendabteilung, Fußball, Handball, Korbball, Leichtathletik, Radsport, Tennis und Tischtennis in Zukunft nun acht Abteilungen umfasst. Der Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung Theo Lutsch stellte im Anschluss daran seine Abteilung kurz vor, die im Herbst 2017 mit zwei Mannschaften ihren Spielbetrieb aufnehmen werde. Beabsichtigt sei auch ein Angebot für Kinder an einem geeigneten Wochentermin.

Bürgermeister Claus Bittenbrünn (FWG) stellte die breite Angebotspalette des Vereins heraus, mit der für jeden etwas geboten werde. Ein Angebot, welches auch der Jugend viel böte und gerade in der Jugendarbeit nicht wegzudenken sei. Für die Sportler war es auch erfreulich zu hören, dass die Stadt Königsberg beabsichtige - neben dem Gebäude an der Sportanlage - auch in naher Zukunft die schon etwas in die Jahre gekommene Schulturnhalle grundlegend zu sanieren.