Im März 2014 soll der sechsmonatige Probebetrieb des Digitalfunks im Landkreis Haßberge beginnen. Zuvor müsssen noch die Ausschreibung, Beschaffung und der Einbau der Funkgeräte erfolgen. Der Kauf soll über den Bezirksfeuerwehrverband in Unterfranken laufen. Das hat den Vorteil, dass die Anschaffung zentral, vereinheitlicht und kostengünstiger ist, erfuhr der Gemeinderat in seiner Sitzung im Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft.

Ein Anschaffungskonzept des Landratsamtes Haßberge über die Anzahl der Geräte wurde vom Ebelsbacher Kommandanten Glückert überarbeitet. Insbesondere der geplante Erwerb zweier Mannschaftstransportwagen für Ebelsbach und Schönbach sowie eines Tragkraftspritzenfahrzeuges für Schönbrunn wurden berücksichtigt.

Der Anschaffungspreis der Geräte für den Handfunk (24 Geräte) und den Mobilfunk (für zehn Fahrzeuge) wird mit 80 Prozent bezuschusst. Die Kosten für den Einbau sind von der Gemeinde Ebelsbach voll zu übernehmen. Von den Gesamtkosten in Höhe von 42 652 Euro entfallen einschließlich der Einbaukosten 21 981 Euro auf die Gemeinde.

Nach dem Probebetrieb soll 2015/2016 der digitale Ausbau folgen. Im Probebetrieb werden zwei Fahrzeuge ausgestattet; der Einbau der Geräte erfolgt durch einen autorisierten Betrieb.