Ausschließlich zu Ortseinsichten war der Bauausschuss der Gemeinde Untermerzbach am Donnerstagmittag bei sonnigem Wetter unterwegs. Bei den meisten Tagesordnungspunkten ging es um Besichtigungen verschiedener vollendeter Maßnahmen.

In Augenschein genommen wurde der "Merzbach" im Bereich der Ortschaft Untermerzbach, wo an verschiedenen Stellen Felsstücke im Bachlauf eingebracht wurden. "Durch diese Maßnahme wird das Bachbild etwas aufgefrischt und durch die Strudelbildung an den Steinen wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert", erläuterte Bürgermeister Helmut Dietz (SPD). Man müsse beobachten, wie sich diese "Hindernisse" auswirken, wenn das "große Wasser" kommt. Die Durchgängigkeit des Bachlaufs, in dem auch Fische zu finden sind, sei überall gegeben, so Dietz. Diese Maßnahme wurde durch dem Bauhof der Gemeinde vorgenommen.


Abhilfe mit Zickzack

Besichtigt wurde die Einfahrt eines Bewohners in Memmelsdorf im Bereich Dorfmühle. Vor allem, wenn der heimische Fußballverein Heimspiele bestreitet wird, so die Klage, gegenüber der Ausfahrt geparkt. Der Bauausschuss konnte sich davon überzeugen, dass der betreffende Anwohner, dessen Grundstückszufahrt relativ schmal ist, dann keine Chance hat, mit seinem Auto in das Grundstück ein- oder auszufahren. Als Abhilfe ist eine etwa zehn Meter lange Zickzack-Linie gegenüber der Zufahrt vorgesehen. "Ich hoffe, dass diese ihre Wirkung zeigt", sagte Helmut Dietz.

In der Gemarkung Buch hat sich das Wasser an einem Flurweg nördlich der Ortschaft eigenständig einen Weg unter dem Flurweg hindurch gesucht. Ein "Schotterpaket" im Straßenunterbau wird vermutet, durch welches das Wasser auf die andere Straßenseite gesickert ist und diese auf Dauer "unterminiert" hat. Diesen natürlich gesuchten Weg will die Gemeinde Untermerzbach nach Beschluss des Bauausschusses "legalisieren" und mit einer Verrohrung sichern, damit nicht irgendwann die Fahrbahndecke einbricht. "So um die 5000 Euro werden wir da in die Hand nehmen müssen", schätzte Bürgermeister Dietz.

Einen Blick warf das Gremium in Buch auf die dortige Kanalbaumaßnahme am Ortsausgang Richtung Lichtenstein. Sie wurde erforderlich, um ein dort entstehendes Wohnanwesen an die Kanalisation anzuschließen.


Neue Spiel- und Fitnessgeräte

Der Spielplatz in Untermerzbach wurde umgestaltet, neue Spielgeräte aufgestellt, darunter auch Fitnessgerät für Erwachsene. Vom Sachstand der Umbaumaßnahme, die noch nicht vollends abgeschlossen ist, machte sich das Gremium ein Bild. Gemeinderat Gerald Karl zeigte sich sportlich, machte einen Satz über den Zaun und nahm auf dem "Seniorenspielgerät" Platz, um es einem kurzen Test zu unterziehen. Mit diesem Spielplatz möchte die Gemeinde beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden", punkten.

Bei der Ortseinsicht sah man sich auch die mit einem Kostenaufwand von 33 000 Euro sanierte Schulstraße an. "Das ist eine saubere Sache und wir haben wieder eine stabile Fahrbahn", freute sich das Gemeindeoberhaupt.
Eine Ortslampe an der Zufahrt zur Seniorenresidenz in Gleusdorf hat "ausgedient" und muss erneuert werden. Eine zusätzliche Lampe soll an dieser Zufahrt aufgestellt werden. Für eine Lampe übernimmt die Kosten die Gemeinde Untermerzbach in Höhe von 2279 Euro. Die andere werde von den Betreibern der Seniorenresidenz bezahlt, erläuterte Bürgermeister Dietz. Schließlich gab der Bürgermeister noch bekannt, dass dem SV Memmelsdorf nur noch auf die Dauer von zwei Jahren erlaubt sei, Wasser aus der Alster zur Bewässerung der Sportanlage zu entnehmen. Danach müsse der Verein sehen, wo er Wasser herbekommen kann. "Es ist an einen Brunnenbohrung zu denken", sagte Dietz.