Nachdem am Mittwochabend der Haßfurter Polizei zwei Einbrüche in Einfamilienhäuser im Haßfurter Stadtteil Wülflingen gemeldet worden waren, hat die Polizei sofort eine Großfahndung eingeleitet. Dabei sollte ein Mann kontrolliert werden, der sofort flüchtete, als er die Polizei nahen sah. Eine zuvor gestohlene Holzschatulle warf er weg. Die Beamten konnten den Mann allerdings nicht mehr entdecken, wie aus einem Bericht des Polizeipräsidiums Unterfranken in Würzburg vom Donnerstag hervorgeht.

In der Oberen Sandstraße verschafften sich am Mittwoch mindestens zwei Täter in der Zeit von 16 bis 17 Uhr über die Terrassentüre gewaltsam Zutritt zu einem freistehenden Einfamilienhaus. Sie durchsuchten, schilderte die Polizei, mehrere Räume und türmten mit Bargeld sowie Schmuck in einem Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Noch während die Ermittler am Tatort Spuren sicherten, leitete die Polizei eine Fahndung nach den Unbekannten ein. In unmittelbarer Nähe zur Oberen Sandstraße sollte dann ein Verdächtiger von einer Streife kontrolliert werden. Er rannte sofort davon und konnte in der Folge nicht mehr gesichtet werden.

Bei seiner Flucht warf er allerdings eine Holzschatulle mit Münzen weg. Nachdem diese Beute nicht aus dem Haus in der Oberen Sandstraße stammte, musste es einen zweiten Tatort geben, folgerte die Polizei. Tatsächlich meldete sich kurz darauf ein Hausbesitzer aus dem Klosterweg. Bei ihm waren Unbekannte zwischen 18 und 18.30 Uhr über ein Kellerfenster eingestiegen und hatten zumindest die Holzschatulle mit Münzgeld gestohlen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich in beiden Fällen auf etwa 1100 Euro.

Die Haßfurter Polizei sucht weiterhin Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Tatorte in Wülflingen aufgefallen sind. Losgelöst von den beiden aktuellen Fällen bitten die Beamten, sofort über Notruf 110 die Polizei zu verständigen, wenn Anwohner verdächtige Personen auffallen, die sich in Wohngebieten herumdrücken.

Die Polizei rechnet solche Taten, wie sie am Mittwoch im Haßfurter Stadtteil begangen worden sind, zu den sogenannten Dämmerungswohnungseinbrüchen. Vor allem in den frühen Abendstunden versuchen Gauner ihr Glück und dringen in Häuser und Wohnungen ein, von denen sie glauben, dass niemand zuhause ist. Eingeschaltetes Licht beispielsweise kann solche Einbrecher abschrecken.