Mit einer romantischen "Sommernacht im Rosengarten" beschenkte das Kulturamt sein Publikum zum Abschluss der Saison 2012/2013. Bei freiem Eintritt genossen über 200 Besucher das beschwingte Konzert mit der Haßfurter Jazzband "Generations" inmitten der erblühten Rosen und anderer duftender Blumen.

2004 kamen Mitglieder der Bigband des Regiomontanus-Gymnasiums zusammen, um ihre große Begeisterung für den Jazz in einer kleineren Formation zu leben. Jung und alt, Schüler und Lehrer, fanden sich zusammen und gaben der Band daher den Namen "Generations".

Musik, die gefällt

Ihre Musik ist eine Mischung aus Jazz-Standards und Jazz-Evergreens, mal mit einer Prise Pop-Jazz, mal mit Latin-Jazz-Elementen. Hinzu kommen wunderbare Interpretationen der Sängerin Lisa Wiener. Bandgründer und Bassist Hubert Zenk, der am Gymnasium Mathe und Physik unterrichtete, berichtete, dass im Lauf der Jahre einige Mitglieder ausschieden und neue hinzukamen.

Die Idee, Jazzstandards auf hohem Niveau zu spielen, begeistert die Musiker bis heute. "Ich habe eigentlich nur einmal ausgeholfen", erzählte Willi Bock, der Flügelhorn und Trompeter spielt. "Doch dann hatte ich mich mit dem Jazz-Virus infiziert und bin ihn nicht mehr losgeworden."

Mit Marcel Steinrichter (Tenorsaxophon, Klarinette), Ralf Meyer-Natus (Piano), Johannes Bock (Schlagzeug) und Lisa Wiener (Gesang, Flöte) spielen sie Klassiker von Duke Ellington, Herbie Hancock, Sonny Rollins, Dave Brubek oder George Gershwin und interpretieren sie neu.

Bestens aufeinander abgestimmt

Im Lauf des Abends faszinierten sie ihre Zuhörer durch ihr bestens aufeinander abgestimmtes Spiel, ihre Freude an der Musik und durch fantasievolle Interpretationen. Schon bei den ersten Klängen trat jeder Gedanke an den Alltag in den Hintergrund, während der Genuss an den schönen Tönen und der einnehmenden Stimme von Lisa Wiener im Vordergrund stand. Die auf Betreiben des Kulturamts erhöhte Pergola bot eine geeignete Plattform für die Band, und Lichteffekte im weitläufigen Garten zauberten eine angenehme Atmosphäre.

"Ich bin sowieso ein Jazzfan", sagte Stephan Kolck aus Haßfurt. "Daher finde ich es schön, so ein Konzert erleben zu dürfen." Besonders angetan war er vom Flügelhornisten. Doch auch dem Kontrabassisten zollte Stephan Kolck, der früher selbst einmal Kontrabass gespielt hat, große Anerkennung. "Mir gefällt dieser Abend, denn es ist wirklich schön hier", betonte er. "Der Himmel über mir und die Musik um mich herum - für mich ist das der erste Sommerabend in diesem Jahr!"

Das hat Niveau

Auch Eva Fischer aus Haßfurt war begeistert und lobte das Engagement des Kulturamts. "Die Atmosphäre hier im Rosengarten hat Niveau. Die Band spricht mich an, denn die Musiker spielen wirklich klasse. Das Konzert ist eine echte Bereicherung für Haßfurt", teilte sie mit. "Ich fühle mich unglaublich wohl und lasse einfach die Seele baumeln."

Viele Besucher waren außerdem vom zwanglosen Charakter des Abends angetan. Einfach kommen zu können, der Musik zu lauschen, die Stimmung zu genießen, einen Imbiss zu erhalten, sich in den Pausen zu unterhalten und nach Lust und Laune wieder gehen zu können, fanden sie sehr schön. So galt der Applaus nicht nur den Musikern, sondern auch dem Veranstalter für den rundum gelungenen Abend.