Eine 20-jährige Mieterin hat unerlaubt Strom aus der Leitung des Hauses in Burgpreppach abgezapft, nachdem ihr Zugang vom Energieversorger wegen ausstehender Rechnungen gesperrt worden war.

Wegen nicht bezahlter Rechnungen wurde einer 20-Jährigen die Stromzufuhr gekappt. Deshalb verlegte die Mieterin ein Verlängerungskabel aus der Wohnung in den Keller, wo sich eine Steckdose der allgemeinen Hausstromanlage befindet.

Dem Hausverwalter blieb der innerhalb von vier Tagen um ein 20-faches höhere Kilowattstundenverbrauch des Stromzählers jedoch nicht verborgen. Er fand das Kabel der Mieterin, Polizeibeamte zogen den Stecker. Die Wiederholungstäterin ist nun wieder stromlos und bekommt erneut eine Anzeige wegen widerrechtlicher Entziehung elektrischer Energie.