Am kommenden Samstag wird gefeiert: Die Realschule in Eltmann begeht den Abschluss der umfangreichen Sanierung ihrer Anlagen und Gebäude. Millionen wurden investiert, und jetzt ist alles fertig. Alles fertig?
Nicht ganz. Ein Bauteil fehlt noch. Die Zufahrtsrampe muss ebenfalls noch saniert werden. Die Schule ist, weil sie einst in den Hang gebaut worden ist, nur über diese Rampe zu erreichen.


Wie eine Brücke

Die Rampe ist eigentlich eine Brücke und als solche auch konstruiert. Der Rost, das Wetter, Streusalz und die Verwitterung haben dem Bauwerk in den vergangenen Jahrzehnten zugesetzt. Ralf Röckelein-Sarré vom Hochbauamt des Landkreises berichtete in Haßfurt am gestrigen Mittwoch dem Ausschuss für Bau und Verkehr des Kreistages Haßberge, dass "extreme Schäden" an der Rampe aufgetreten seien, die eine Sanierung erforderlich machen. Eine Unterkonstruktion soll nach seinen Worten eingezogen werden, so dass sich die frei tragenden Teile dann nur noch über drei bis vier Meter erstrecken. Ferner sind eine Betonsanierung und die Erneuerung der Oberfläche nötig. Weil die Arbeiten umfangreich und eine Ausweichroute auf das Gelände der Realschule nicht möglich ist, müssen die Arbeiten in den Ferien ausgeführt werden. Das soll im kommenden Sommer passieren. Die Kosten bezifferte Röckelein-Sarré auf rund 163 000 Euro. Der Ausschuss nahm die Informationen ohne Diskussion zur Kenntnis.