Dass das Winterfest des Volksbildungswerks (VBW) Königsberg immer auf großes Interesse stößt, zeigte sich erneut. Denn die Rudolf-Mett-Halle war am Freitag bis auf den letzten Platz besetzt. Beim Winterfest zeigt das Volksbildungswerk einen abwechslungsreichen Querschnitt durch seine Jahresarbeit. Musik und Tanz stehen im Vordergrund.


Süße kleine Feen

Nach einer Einstimmung durch Martin Scherer mit seinem Projektchor zeigten die fünf- bis sechsjährigen Feen der Ballettgruppe 1, wie man zu "Tinkerbell" graziös und stolz über die Bühne schreitet; die Figuren gelangen ganz gut, worüber sich Annalena Große freute, die den Tanz mit ihnen einstudiert hatte. Es gab viel Applaus, und die Kinder mussten den Tanz ein zweites Mal zeigen.

Vier Musikstücke brachten Selina Roth und Aline Gräf am Keyboard zu Gehör. Aufmerksam beobachtet von ihrer Kursleiterin Ingrid Beringer. Zu modernen Rhythmen in einer geschickten Choreographie von Alina und Carmen Eckert wirbelten die schon etwas älteren Tänzerinnen bei ihrem "Modern-Jazz-Dance" über die Tanzfläche. Sie zeigten sich anspruchsvolle Tanzfiguren.


Gut für die körperlichen Koordinationsfähigkeiten

Das Publikum klatschte begeistert Beifall. Es zeigte sich, dass die Tanzkurse viel Spaß bereiten und daneben die Koordination von Bewegungen, Exaktheit beim Schritt und die Einordnung in eine Tanzgruppe fördern. Dazwischen trat der Gitarrenkurs auf. Die Stücken zeigten die Fortschritte der Gitarristen, die sie unter Anleitung von Martin Scherer machten.

Eine beeindruckende Einlage gab es durch Gäste aus Zeil. Katja Winter, die dort die Entspannungspraxis "Luna" betreibt, führte mit Kindern die "Geschichte von der kleinen Welle" auf. Bei dem kreativen Kindertanz begwegten sich die Buben und Mädchen aus sich heraus und schlüpften auch in verschiedene Rollen. Die Freude an der Bewegung stand im Vordergrund, nicht die Leistung. Beim VBW soll in Königsberg 2017 ein ähnlicher Kurs angeboten werden.

Musikalische Leckerbissen bot Liedermacher Martin Scherer aus Unfinden mit seinem Projektchor. Unter seiner Leitung, begleitet am Klavier von Petra Schlosser, sangen die Mädchen und jungen Frauen Lieder aus seiner Feder. Mit dem gemeinsam gesungenen VBW-Lied, bei dem sich alle Teilnehmer noch einmal auf der Bühne versammelten, fand das Winterfest seinen Abschluss. Es belegte, wie viel Leben im VBW Königsberg steckt und dass hier sehr viel für die Jugend getan wird. Moderator und VBW-Vorsitzender Kurt Sieber dankte allen Mitwirkenden, besonders bei Claudia Pasler und Simone Lörzer und ihren Helfern, in deren Händen die Organisation gelegen hatte.