He, mal eben anrempeln, und dann auch noch einen frechen Spruch draufsatteln - das kann einmal ganz lustig sein. Aber wenn es immer wieder denselben Schüler trifft, dann ist das eine Form von Gewalt und nennt sich Mobbing.

Das lernten die Sechstklässler bei dem zweitägigen Gewalt-Präventionsprojekt "Alle Achtung!" Zur Dreiberg-Schule waren dazu die Polizeibeamten Hauptkommissar Jochen Belz und Hauptmeister Michael Schad von der Polizeiinspektion Haßfurt gekommen. Unterstützung bekamen sie von Jugendsozialarbeiterin Tanja Bühler und Klassenleiterin Corinna Schmidt.

Spiele und Beispiele

Im Klassenzimmer der 6a lernten die Schüler, wie man sich mit Gewalt und Mobbing auseinandersetzt und damit umgeht. Bei Spielen und Beispielen befassten sie sich mit dem Thema Vertrauen, sie sprachen über die eigene Meinung, erfuhren, was Kommunikation und Verantwortung bedeuten.

Da Gewalt in der Gesellschaft immer öfter vorkommt, erfuhren die Schülern anhand gespielter Situationen, bei Rollenspielen und Gesprächen die unterschiedlichen Arten von Gewalt. Mädchen und Buben lernten sich besser zu verstehen, aber auch, wie man in bestimmten Situationen handeln, helfen oder unterstützen kann. Man merkte: Diese Art von Unterricht fanden die Kinder sehr interessant, informativ und hilfreich.